Polizeiinspektion Celle

POL-CE: Hinweise stoßen bei Gurtmuffeln und Telefonjunkies auf taube Ohren

Celle (ots) - Autofahrer werden immer wieder mit präventiven Aktionen auf die besonderen Gefahren und Folgen eines nicht angelegten Sicherheitsgurtes hingewiesen. Ihnen wird auch deutlich gemacht, welche Gefahren lauern, wenn Kinder ungesichert im Auto transportiert werden. All diese Hinweise fruchten aber ganz offensichtlich nicht bei allen Fahrzeugführern.Das bewiesen Kontrollen der Polizei gestern Morgen und am frühen Nachmittag im Celler Stadtgebiet.

Für rund dreißig Minuten überwachten Beamte am Morgen den Verkehr im Bereich der Schule am Waldweg. Drei Kinder wurden von ihren Eltern im Auto zu Schule gebracht und saßen ungesichert im Auto - teuer für die Fahrzeugführer, denn ein Bußgeld in Höhe von 40,-Euro wird fällig und ein Punkt wird dem Konto in der Flensburger Sünderkartei "gutgeschrieben".

Etwa eineinhalb Stunden kontrollierten Polizisten am Nachmittag dann den fließenden Verkehr im Bereich der Biermannstraße und hatten vor allem ein Auge auf Gurtmuffel. Und auch hier war das Ergebnis der Kontrolle ernüchternd. Insgesamt wurden 29 Personen festgestellt, die während der Fahrt den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten und sich so unnötigen Gefahren aussetzten. Außerdem waren noch neun Unbelehrbare unterwegs, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzten.

Gegen die Gurtmuffel wurde ein Verwarngeld in Höhe von 30,- Euro verhängt. Den Telefonjunkies droht ein Bußgeld in Höhe von 40,- Euro - außerdem wird deren Kontostand in Flensburg um einen Punkt erhöht.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Pressestelle
Guido Koch
Telefon: 05141/277-104 o. Mobil 0173/2021675
E-Mail: guido.koch@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Celle

Das könnte Sie auch interessieren: