Landespolizeiamt Schleswig-Holstein

POL-SH: 20140314.Kiel: Motorradsaison 2014 beginnt- bisher 20 schwer verletzte und ein toter Motorradfahrer

Kiel (ots) - Das milde und überwiegend trockene Wetter der vergangenen Wochen hat bereits zahlreiche motorisierte Zweiradfahrer auf die Straßen Schleswig-Holsteins gelockt. Der größte Teil dieser Verkehrsteilnehmer konnte sich ungestört dem Fahrspaß widmen; allerdings wurden bis zum heutigen Zeitpunkt bereits 73 motorisierte Zweiradfahrer leicht- und 20 schwer verletzt. Ein Fahrer wurde getötet.

Der überwiegende Teil der verunglückten motorisierten Zweiradfahrer verursachte den Unfall oder war Mitverursacher. Hauptunfallursache war meistens überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit. Aber auch Kreuzungs- und Einmündungsbereiche sind für Motorradfahrer gefährlich, da sie dort oft von anderen Fahrzeugführern übersehen werden und ihnen somit die Vorfahrt / der Vorrang genommen wird.

Gerade zu Beginn der Saison gilt, dass jeder verantwortungsbewusste Kraftradfahrer mit der nötigen Vorsicht und Zurückhaltung in die Saison steuern sollte. Ist es doch lebenswichtig, die oft schweren und PS- starken Maschinen sicher zu beherrschen. Daher bieten verschiedene Organisationen zum Teil in Zusammenarbeit mit der Landespolizei seit Jahren zum Beispiel in Lübeck-Blankensee, Eggebek bei Flensburg und Albersdorf Motorradsicherheitstrainings an, um möglichst viele motorisierte Zweiradfahrer für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu schulen. Insbesondere sollten die Motorradfahrer darauf achten, dass sie immer gut erkennbar sind. Sie müssen mit eingeschaltetem Abblendlicht oder Tagfahrleuchten fahren und sollten in Teilen reflektierende Kleidung tragen. Die Technik, gerade die Bremstechnik, muss in Ordnung sein. Besonders die Wiedereinsteiger, überwiegend die über 40- Jährigen, sind zumeist mit hochmotorisierten Fahrzeugen unterwegs und verfügen oftmals nicht über die notwendige Fahrpraxis. Sie sollten Zeit und Geld für die Beschulung investieren. Dadurch können Unfälle vermieden werden und die Motorradfahrer ersparen sich und den Angehörigen viel Leid und Sorge.

Im Jahr 2012 lag die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung motorisierter Zweiradfahrer bei 1.613. Es kamen leider 25 motorisierte Zweiradfahrer ums Leben (mehr als ein Fünftel aller getöteten Verkehrsteilnehmer in SH); 1392 Zweiradfahrer wurden verletzt; davon 343 schwer. Im Jahr 2013 reduzierte sich die Zahl der Verkehrsunfälle mit Beteiligung motorisierter Zweiradfahrer geringfügig auf 1.603. Dabei kamen 20 motorisierte Zweiradfahrer ums Leben (wiederum fast ein Fünftel aller getöteten Verkehrsteilnehmer in SH); 1.383 Zweiradfahrer wurden verletzt; davon 387 schwer.

Die Polizei wird auch im Jahr 2014 gezielte Überwachungsmaßnahmen insbesondere an Unfallhäufungsstellen und unfallbelasteten Strecken durchführen, um so die Unfallzahlen zu senken und motorisierte Zweiradfahrer und andere Verkehrsteilnehmer vor schweren Schäden zu bewahren. Diese Maßnahmen sind leider weiterhin notwendig: Auf einer unfallträchtigen Strecke außerhalb geschlossener Ortschaften auf der B 203 in Höhe Hamdorf-Weide sind 100 km/h erlaubt. Zwei Motorradfahrer rasten am vergangenen Sonntag (09.03.14) in eine Geschwindigkeitsmessung der Polizei. Beamte des Polizeibezirksreviers Rendsburg maßen 210 beziehungsweise 238 km/h! Somit waren die Motorradfahrer also mehr als 100 km/h zu schnell unterwegs. Die Fahrer erwartet ein Bußgeld von jeweils 600 Euro, vier Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Jürgen Börner

Rückfragen bitte an:

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Jürgen Börner
Telefon: 0431/ 160 61420
E-Mail: kiel.lpa142@polizei.landsh.de
Original-Content von: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: