Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Keine Beute für falschen Kriminalbeamten

    Hildesheim (ots) - Hildesheim (clk.)  Am Donnerstag, 16.03.2006, zwischen 12.45 Uhr und 14.00 Uhr, ist in Hildesheim ein Mann aufgetreten, der sich fälschlicherweise als Kriminalbeamter ausgab. Um 12.45 Uhr meldete sich der Mann telefonisch bei einer 85-jährigen Rentnerin, die in der Eichendorffstraße (Oststadt) wohnt. Er gab an, Kripobeamter zu sein. In der Nachbarschaft sei es vermehrt zu Einbrüchen gekommen, weshalb er zu der Frau kommen wolle, um bei ihr nach Spuren eines Einbruches zu suchen. Außerdem versuchte der Mann, die 85-jährige nach ihren Lebensgewohnheiten und vorhandenen Wertsachen auszufragen. Erst nachdem die Rentnerin erklärt hatte, keine Reichtümer zu besitzen, wurde das Gespräch beendet. Der angekündigte Besuch eines angeblichen Kriminalbeamten ist dann ausgeblieben.

    Um 14.00 Uhr wurde die Polizei zu einem Einsatz in die Straße Schützenwiese gerufen. Hier hatte sich der falsche Kriminalbeamte Zutritt zur Wohnung einer 86-jährigen Frau verschafft, in dem er ihr dieselbe Geschichte erzählt hatte, wie zuvor schon in der Eichendorffstraße. Dabei wies sich der Mann mit einer bronzefarbenen Marke aus, die er an einer Kordel am Hals trug. Da die ältere Dame ihre Brille nicht auf hatte, habe sie sich die Marke nicht näher anschauen können. Den Mann habe sie in den Wohnungsflur gelassen, wo er sich Gummihandschuhe überzog, um nach Einbruchsspuren zu suchen.  Auch hier fragte er nach vorhandenen Wertsachen und den Aufbewahrungsorten sowie nach den Lebensgewohnheiten der Rentnerin. Die 86-jährige wurde jedoch mißtrauisch und gab nur noch ausweichende Antworten. Daraufhin verließ der Mann das Haus und ging auf der Schützenwiese in Richtung Polizeidienstgebäude weg.

    In das Haus war er durch ungewollte Mithilfe einer weiteren   Rentnerin gekommen. Die 89-jährige traf mit dem Mann gegen 13.50 Uhr gleichzeitig vor dem Haus ein. Er bat sie, mit ins Haus genommen zu werden, da er zu einer dort wohnenden Familie wolle. Während die Frau dann in ihre Wohnung begab, ging der Mann im Treppenhaus weiter nach oben.

    Wenig später klingelte das Telefon in der Wohnung der 89-jährigen. Auch hier meldete sich ein angeblicher Kripobeamter. Auch hier versuchte er  mit derselben Legende das Vertrauen der Frau zu erschleichen und kündigte einen späteren Besuch an, um nach Einbruchsspuren zu gucken. Das blieb dann aber aus, vermutlich wegen des Fehlschlages bei der anderen älteren Dame im Hause. Die Polizei Hildesheim hat in keinem der Fälle ermittelt oder einen Kriminalbeamten in die betreffenden Häuser geschickt. Der falsche Polizist wurde wie folgt beschrieben : Deutscher, ca. 170 bis 175 cm groß, etwa 30 Jahre alt, dunkle kurze Haare, schlanke Gestalt mit rundlichem Gesicht, kein Bart oder Brille. Er war mit einem dunkelblauen Pullover, der eine weiße Aufschrift hatte und einer dunklen Jacke bekleidet. Da nicht auszuschließen ist, dass der Mann noch andere Rentnerinnen angerufen oder sogar aufgesucht hat, werden mögliche Zeugen gebeten, sich mit der Hildesheimer Polizei unter Telefon 05121-939115 in Verbindung zu setzen.

    Die Polizei Hildesheim weist darauf hin, im Zweifel bei der Einsatzzentrale unter zuvor genannter Telefonnummer anzurufen und sich Rat einzuholen.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminaloberkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939204
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: