Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Entartetes Brauchtum

Hildesheim (ots) - Söhlde/Nettlingen

Das in der Ortschaft Nettlingen seit Jahren gepflegte Brauchtum, in der Nacht zum Pfingstsonntag durchs Dorf zu ziehen und die Straße mit abwaschbarer Farbe zu bemalen oder die Gartentore auszuhängen und zu verstecken, hat in der zurückliegenden Zeit unhaltbare Ausmaße angenommen. Man beschränkt sich nicht mehr auf diese Späße sondern diese steigern sich zunehmend in Sachbeschädigungen bis hin zum Vandalismus. Mehrere Betroffene erstatteten am Pfingstsonntag Anzeige wegen Sachbeschädigung. Brauchtum hin oder her, sobald dadurch mutwillig Sachen zerstört werden, hat der Spaß ein Ende so mehrere Betroffene. So wurde zum Beispiel auf dem liebevoll gestalteten Gelände des Mühlenmuseums randaliert, Schaukästen und Zäune wurden beschädigt und in den Dorfteich geworfen. Außerdem wurden eine Vielzahl von Verkehrschildern aus dem Boden gerissen und ebenfalls in den Teich geworfen. Durch Befragung mehrerer Anwohner rund um die Marienburger Straße richtet sich der Verdacht gegen eine Gruppe von etwa 10 - 15 Jugendlichen im Alter von etwa 14 - 16 Jahren. Die Polizei fragt, wer hat in der in Frage kommenden Nacht die Randale beobachtet oder gar mit verursacht und kann die bisherigen Zeugenaussagen konkretisieren. Hinweise bitte an die Polizei in Bad Salzdetfurth unter Tel. 05063/901-115. Gottlewski

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth

Telefon: 05063 / 901-0
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: