Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: "Perückenräuber" war auch in Hildesheim

    Hildesheim (ots) - (clk.) Die heutigen Tageszeitungen vermelden unter der Überschrift "Der Perückenräuber ist gefasst" die Festnahme eines 40-jährigen Familienvaters aus Hamburg, der im Verdacht steht, seit Juli 2006 insgesamt 53 "Schlecker" - Märkte in Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Hessen  und Nordrhein Westfalen überfallen zu haben. Hierzu wird die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit durch die Pressestelle des LKA Hamburg betrieben, die am 31.3.2008 folgende Mitteilung zur Verfügung gestellt hat :

    " (Sch.) Hamburger Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft Hamburg klären bundesweite Serie von Raubüberfällen auf Drogeriemärkte

    Tatzeit: 11.07.06 - 28.03.08 Tatorte: Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen

    Das Hamburger Landeskriminalamt hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Hamburg eine bundesweite Serie von insgesamt 53 Raubüberfällen auf Drogeriemärkte aufgeklärt. Das Mobile Einsatzkommando Hamburg nahm den Tatverdächtigen, einen 40-jährigen Deutschen, am vergangenen Freitag in Bottrop vorläufig fest.

    Seit Mitte 2006 sind zahlreiche Drogeriemärkte im gesamten Bundesgebiet überfallen und ausgeraubt worden. Die Raubserie begann in Hamburg, setzte sich in Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen fort und verlagerte sich schließlich nach Nordrhein-Westfalen und Hessen.

    Umfangreiche Ermittlungen im Landeskriminalamt, die nahezu gleiche Tatbegehungsweise und die Auswertung von Zeugenaussagen erhärteten den Verdacht, dass die Raubüberfälle von einem Einzeltäter verübt worden waren.

    Die Staatsanwaltschaft Hamburg übernahm das Verfahren. Das Hamburger Landeskriminalamt richtete unter der Leitung des Kriminaldirektors Ullrich Tille eine Sonderkommission (Soko) "Perücke" ein.

    Der Täter betrat überwiegend kurz nach Geschäftsöffnung, den jeweiligen Drogeriemarkt. Dabei trug er stets eine Perücke und war in der Regel mit einem Schal und einer Brille maskiert. Bei den meisten Taten bedrohte er die Geschädigten mit einer Schusswaffe und forderte die Angestellten auf, Bargeld aus dem Tresor herauszugeben.

    Nach umfangreichen Ermittlungen der BAO "Perücke" und kriminaltaktischen Maßnahmen erhärtete sich ein Tatverdacht gegen einen 40-jährigen Deutschen, der sich überwiegend in Hamburg aufhielt.

    Das Mobile Einsatzkommando (LKA 24) observierte den Tatverdächtigen und konnte ihn am 28. März 2008 nach einem Raubüberfall auf eine Drogerie in Bottrop noch in Tatortnähe vorläufig festnehmen.

    Bei den anschließenden Durchsuchungen seiner Wohnung und seines Autos konnten umfangreiche Beweismittel, unter anderem Perücken, Geldtaschen, Tatkleidung, Aufzeichnungen, etc. sichergestellt werden.

    Der Täter hat bei seinen Raubüberfällen rund 30.000 Euro erbeutet.

    Der Beschuldigte machte von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und lässt sich von einem Anwalt vertreten.

    Die Kriminalbeamten führten den Beschuldigten einem Haftrichter vor, Haftbefehl wurde erlassen.

    In folgenden Städten werden dem Tatverdächtigen Raubüberfälle zur Last gelegt:

    Hamburg, Kiel, Bremen, Neumünster, Hannover, Stuhr/Brinkum, Seevetal-Fleestedt, Schwarmstedt, Soltau, Pinneberg, Bielefeld, Westerstede, Löhne, Münster, Bad Oeynhausen Rehme, Peine-Stederdorf, Achim, Braunschweig, Hildesheim, Wallenhorst, Gelsenkirchen, Kirchlinteln, Kassel, Osnabrück, Herne, Oberhausen, Duisburg, Witten, Paderborn, Marl, Arnsberg-Neheim, Garbsen, Ascheberg, Fallersleben, Melle, Göttingen, Hörstel, Kaufungen, Hagen, Hamm, Habichtswald, Bottrop."

    Hierzu ergänzt die Pressesttelle der PI Hildesheim : Der Überfall auf den Hildesheimer Schlecker-Markt hat sich am Samstag, 24.03.2007, kurz vor 09.00 Uhr, im Ortsteil Drispenstedt ereignet. Es wird auf die hiesige Pressemitteilung vom selben Tage, 12:23 Uhr, verwiesen. Schon damals zeichnete sich aufgrund kriminalpolizeilicher   Auswerteergebnisse für die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes ab, dass man es mit einem Serientäter zu tun haben mußte. Wie man heute weiß, ist der Hildesheimer Überfall der 27ste von den insgesamt 53.


ots Originaltext: Polizeiinspektion Hildesheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=57621

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Pressestelle
Claus Kubik, Kriminalhauptkommissar
Telefon: 05121/939104
Fax: 05121/939200
E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim

Das könnte Sie auch interessieren: