Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: # Polizeikontrollen # Wohnungsbrand in Eibelshausen # Einbruchsversuche # Unfälle und Unfallfluchten # Sachbeschädigungen #

Dillenburg (ots) -

   -- 

Dillenburg, Eibelshausen und Wetzlar: Geschwindigkeitskontrollen entlarven Raser / Viele ohne Gurt oder mit Handy in der Hand unterwegs -

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Mittelhessen legten diese Woche gleich mehrere Verkehrskontrollen in den Lahn-Dill-Kreis.

Am zurückliegenden Sonntag (05.02.2017) gerieten Raser in einem Baustellenbereich der Sauerlandlinie ins Visier der Polizeiautobahnstation Butzbach. Zwischen 16.50 Uhr und 21.30 Uhr bauten die Ordnungshüter ihre Messtechnik in Höhe der Anschlussstelle Dillenburg in Richtung Hanau auf. In dieser Zeit passierten 5.646 Fahrzeuge die Kontrollstelle. 690 Fahrzeuglenker waren zu schnell. Von diesen werden 47 mindestens vier Wochen auf ihren Führerschein verzichten müssen. Sie waren bei erlaubten 80 km/h mit mehr als 40 "Sachen" in den Baustellenbereich hineingefahren. Zwei Raser brachten es auf über 70 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung. Bei einem Pkw-Fahrer aus dem Märkischen Kreis löste die Messtechnik bei 161 km/h und bei einem aus dem Landkreis Siegen-Wittgenstein bei 160 km/h aus. Auf die beiden Raser kommen ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrerverbot zu.

Am Abzweig von der B 253 in Richtung Eschenburg-Eibelshausen wurden 59 Fahrzeuge geblitzt, die zu flott unterwegs waren. Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes "blitzten" dort am Montag (06.02.2017), zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr. Ausgerichtet war die Messtechnik auf Fahrzeuge die von Biedenkopf in Richtung Dillenburg fuhren. An der von den Polizisten gewählten Messstelle ist die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt. 53 Fahrzeugführer überschritten ihr Tempo moderat und waren maximal 20 km/h zu schnell. Hier werden bis zu 30 Euro Verwarnungsgeld fällig. Bei sechs Messungen liegen die Geschwindigkeitsüberschreitungen bei über 21 km/h und haben ein Bußgeld von mindestens 40 Euro und einen Punkt für die Fahrer zur Folge. Ein Renaultfahrer aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf erreichte mit 142 km/h den höchsten gemessenen Wert des Tages. Er wird zwei Monate auf seinen Führerschein verzichten, 440 Euro Bußgeld nach Kassel überweisen und der Kontostand auf seinem Sünderkonto in Flensburg steigt um zwei Punkte. Diese Blitzstelle bei Eibelshausen ist zurzeit einer der Unfallpunkte im nördlichen Lahn-Dill-Kreis. Bereits seit 2015 ereigneten sich beim Linksabbiegen von der Bundesstraße nach Eibelshausen, immer wieder schwere Verkehrsunfälle mit verletzten Personen und hohem Sachschaden. Die Polizei versucht aktuell mit regelmäßigen Geschwindigkeitsmessungen das offensichtlich zu hohe Geschwindigkeitsniveau in dem Einmündungsbereich zu senken. Weitere Geschwindigkeitsmessungen werden folgen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeistation in Wetzlar richteten am Mittwoch (08.02.2017) Kontrollstellen in der Braunfelser Straße sowie in der Garbenheimer Straße ein. Innerhalb kürzester Zeit stoppten sie fünf Autofahrer, die keinen Sicherheitsgurt angelegt hatten und erwischten acht Fahrzeuglenkern, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzten. Jede Ablenkung, die den Fahrer dazu verleitet den Blick von der Straße zu nehmen, kann gefährliche Folgen haben. Untersuchungen zeigen, dass der Griff zum Mobiltelefon am Steuer die Unfallgefahr um etwa das Fünffache steigert. Werden Nachrichten gelesen oder gar geschrieben steigt diese Gefahr um das Zehnfache. Ein Blick auf das Handy bei 50 km/h bedeutet etwa 14 Meter "Blindflug". Fußgänger am Fahrbahnrand, ein junge, der seinem Ball hinterherläuft oder eine Frau mit Rollator haben keine Chance. Ein Zusammenstoß mit einem Fußgänger bei Tempo 50 endet in acht von zehn Fällen tödlich!

Eschenburg-Eibelshausen: Wohnungsbrand -

Polizei und Feuerwehr wurden heute Morgen (09.02.2017), gegen 09.55 Uhr zu einem Brand in die Straße "Im Dombach" gerufen. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich zwei Bewohner bereits unverletzt ins Freie gerettet. Mitarbeiter der Feuerwehr Eschenburg löschten die Flammen. Der Brand brach an einem Schrank im Flur der Einliegerwohnung aus. Eine vorsätzliche Inbrandsetzung sowie ein technischer Defekt können derzeit als Brandursache ausgeschlossen werden. Durch das Feuer wurden der Schrank und Teile der Deckenverkleidung in Mitleidenschaft gezogen. Zudem verrußten die Wohnungen sehr stark. Die Höhe der Brandschäden kann noch nicht beziffert werden.

Eschenburg-Hirzenhain: Tür hält Schraubenzieher stand -

Auf Wertsachen aus einem Mehrfamilienhaus in der Windhainstraße hatten es Einbrecher abgesehen. Am Mittwochnachmittag (08.02.2017), zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr hebelten die Täter an der Eingangstür. Sie schafften es nicht die Tür gewaltsam zu öffnen und machten sich unerkannt aus dem Staub. Zeugen, die die Täter beobachteten oder denen Personen im Bereich der Windhainstraße auffielen, werden gebeten sich unter Tel.: (02771) 9070 mit der Dillenburger Polizei in Verbindung zu setzen.

Herborn: Unfallflucht auf dem Vitosgelände -

Nach einem Unfallschaden an einem vor dem Haus 15 der Vitos-Klinik in der Austraße abgestellten schwarzen dreier BMW, bittet die Herborner Polizei um Mithilfe. Am Mittwoch (08.02.2017), zwischen 07.45 Uhr und 08.30 Uhr beschädigte ein unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren die Frontschürze des BMW und machte sich anschließend aus dem Staub. Die Reparatur des BMW wird mindestens 500 Euro kosten. Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Herborn-Schönbach: Ford an Sparkasse gerammt -

Auf rund 500 Euro schätzt die Polizei den Lackschaden, den ein flüchtiger Autofahrer an einem vor der Sparkasse in Schönbach abgestellten Ford zurückließ. Der silberfarben Grand C-Max parkte am Freitag vergangener Woche (03.02.2017), zwischen 09.15 Uhr und 09.30 Uhr gegenüber der Bank in einer der zwei Parkbuchten. Vermutlich beim Rangieren oder Ein- oder Ausparken stieß der Unbekannte gegen die Beifahrerseite des Ford. Hinweise zum Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug nimmt die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050 entgegen.

Herborn: Seat zerkratzt -

In der Kaiserstraße wurde die Besitzerin eines weißen Seat Ibiza Opfer einer Sachbeschädigung. Am Dienstag (07.02.2017), zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr stand ihr Wagen vor der Hausnummer 15. In dieser Zeit trieb ein Unbekannter Kratzer in den Lack des Seat. Eine neue Lackierung wird etwa 500 Euro kosten. Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Breitscheid-Medenbach: Nach Crash im Auto eingeklemmt -

Relativ glimpflich ging der Unfall eines Rentners heute Morgen (09.02.2017) auf der Landstraße zwischen Medenbach und Breitscheid aus. Obwohl er von der Feuerwehr aus seinem Audi geborgen werden musste, erlitt er offensichtlich nur leichte Verletzungen. Eine Rettungswagenbesatzung übernahm seinen Transport in die Uni-Klinik nach Gießen. Zuvor war der Breitscheider mit seinem A4 in Richtung Breitscheid unterwegs. In Höhe einer Werkseinfahrt geriet der Audi aus bisher nicht bekannten Gründen auf den unbefestigten Fahrbahnrand und der Rentner verlor die Kontrolle über den Wagen. Der A4 krachte gegen die Böschung und kam seitlich im Straßengraben zum Stehen. Die Schäden am Audi schätzt die Polizei auf ca. 2.500 Euro. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste aus dem Graben geborgen und abgeschleppt werden.

Aßlar: Fiat am Laguna-Bad beschädigt -

In der Nacht von Dienstag (07.02.2017) auf Mittwoch (08.02.2017) vergriffen sich Unbekannte auf dem Parkplatz neben dem Sportplatz an einem weißen Fiat Doblo. Sie rissen den Heckscheibenwischer samt Motor heraus und beschädigten den rechten Außenspiegel. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 600 Euro. Zeugen, die die Täter zwischen 14.45 Uhr und 13.00 Uhr beobachteten oder die sonst Angaben zu den Vandalen machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Polizei in Wetzlar in Verbindung zu setzen.

Wetzlar-Dutenhofen: Diebe scheitern an Containertür -

Auf dem Gelände eines Autohauses in der Straße "Am Rübenmorgen" trieben Diebe ihr Unwesen. In der Nacht von Dienstag (07.02.2017) auf Mittwoch (08.02.2017) kappten die Täter zunächst die Stromleitung für die Beleuchtung, um sich anschließend einem mit Reifen gefüllten Überseecontainer zuzuwenden. Sie brachten an der Verriegelung ein Seil oder Gurt an, schafften es aber nicht diese mit einem Fahrzeug aus der Verankerung zu reißen. Auch der Aufbruch einer Doppelgarage misslang. Zurück blieben Aufbruchschäden in Höhe von rund 500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die Täter beobachtet? Wem sind Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Straße "Am Rübenmorgen" aufgefallen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei
Twitter: www.twitter.com/polizei_mh
 
Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: