Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Polizisten kontrollieren Laster
gefälschte Spanngurte sichergestellt

Sichergestellte Spanngurte.

Dillenburg (ots) -

   -- 

## Fotos liegen in der digitalen Pressemappe zum Download bereit ##

Herborn-Hörbach: Brummi-Fahrer, die mit ihren Lkw vom Westerwald in Richtung Herborn unterwegs waren, mussten am Dienstag (14.06.2016) in Höhe von Hörbach mit einer Verkehrskontrolle rechnen. Polizisten des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill und ihre Kollegen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf hatten auf dem gesperrten Parkplatz der B 255 eine Kontrollstelle eingerichtet.

Zwischen 08.30 Uhr und 15.30 Uhr überprüften sie 18 Fahrzeuge des gewerblichen Güterverkehrs. Im Großen und Ganzen ahndeten die Ordnungshüter nur geringe Verstöße. Zwei Lasterfahren verstießen gegen die Lenk- und Ruhezeiten, ein Lkw war überladen und durfte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem die Ladung auf ein zusätzliches Fahrzeug umgeladen worden war. Mehrere Fahrzeuge wiesen kleinere technische Mängel auf und ein Brummifahrer hatte keinen Sicherheitsgurt angelegt.

Bei der Überprüfung eines aus Tschechien stammenden Lasters fiel auf, dass seine Ladung überhaupt nicht gesichert war. Die Polizisten forderten ihn auf die Paletten festzuzurren. Daraufhin griff er auf zehn nagelneue Spanngurte zurück. Die zum Teil originalverpackten Gurte erregten die Aufmerksamkeit der Polizisten. Bei der Überprüfung kam heraus, dass es sich um gefälschte minderwertige Gurte handelte. So waren unter anderem auf den Etiketten nicht erlaubte Prüfzeichen zu erkennen, die Angaben zum Hersteller fehlten gänzlich und die Zugkraft wurde in Kilo und nicht in Newton angegeben. Solche Fälschungen sind in der Regel wesentlich kostengünstiger, stellen jedoch aufgrund ihrer minderwertigen Verarbeitung eine erhebliche Gefahr für die Verkehrssicherheit dar. Test mit gefälschten Spanngurten belegen, dass sie der geforderten Belastung nicht standhalten und deutlich früher reißen. Die Gurte wurden samt Ratschen sichergestellt. Der Tscheche musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen und durfte erst weiterfahren, nachdem er die Paletten mit zugelassenen Spanngurten festgezurrt hatte.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: