Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Pressemeldungen vom 23.03.2016

Dillenburg (ots) -

   -- 

Herborn-Burg: Laster rammt BMW

Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Junostraße sucht die Polizei Zeugen. Am 10.03.2016 (Donnerstag) parkte der blaue 2-er BMW an der alten Bundesstraße in Richtung Herborn-Seelbach vor der Hausnummer 16. Zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr beobachtete ein Anwohner den Zusammenstoß zwischen einem Lkw und dem BMW. Zunächst hielt der kleine gelbe Lieferwagen mit Plane vor dem BMW. Der Fahrer stieg aus und suchte augenscheinlich nach einer bestimmten Anschrift. Anschließend setzte er sich wieder in seinen Laster. Plötzlich vernahm der Zeuge einen Knall. Kurz darauf fuhr der Lkw davon. Vermutlich beim Rückwärtsfahren war der Lasterfahrer gegen die Motorhaube des BMW gekracht und hatte einen etwa 2.000 Euro teuren Schaden zurückgelassen. Der Unfallfahrer war zwischen 30 und 40 Jahre alt, etwa 170 cm groß und hatte schwarze Haare. Nach Einschätzung des Zeugen stammte der Flüchtige aus dem südländischen Raum. Die Herborner Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer kann Angaben zu dem Unfallfahrer oder seinem Fahrzeug machen? Wo hat eine Person dieser Beschreibung am 10.03.2016 um die Mittagszeit in der Junostraße ausgeliefert? Hinweise nehmen die Ermittler unter Tel.: (02772) 47050 entgegen.

Mittenaar-Bicken: Unfallflucht in der Hauptstraße

Am Montagnachmittag (21.03.2016) ereignete sich in der Hauptstraße ein sogenannter Spiegelunfall. Der Besitzer eines schwarzen Renault Clio hatte sein Gefährt zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr am Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 6 abgestellt. Offensichtlich beim Vorbeifahren hielt ein Unbekannter einen zu geringen Mindestabstand ein und touchierte den linken Außenspiegel des Clio. Nach dem Zusammenstoß gab der Unfallfahrer Gas und ließ einen Schaden von rund 200 Euro zurück. Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Hohenahr-Großaltenstädten: Biker fliegt ins Krankenhaus

Mit schweren Verletzungen musste ein verunglückter Motorradfahrer gestern Nachmittag (22.03.2016) von einem Rettungshubschrauber ins Gießener Uni-Klinikum geflogen werden. Der 64-Jährige war mit seiner Suzuki auf der Landstraße zwischen dem Erdaer Kreuz und Großaltenstädten unterwegs. Einem Zeugen war seine flotte Fahrweise aufgefallen. Der Biker kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den Graben. Dort überschlug sich die Maschine und warf den aus dem Westerwaldkreis stammenden Fahrer ab. Der Unfallfahrer und seine Maschine überschlugen sich mehrfach. Ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung übernahmen die Erstversorgung. Da eine Wirbelsäulenverletzung nicht auszuschließen war, forderte der Notarzt für den Transport des Verletzten einen Rettungshubschrauber an. Das Motorrad hat nur noch Schrottwert und musste von einem Abschlepper geborgen werden.

Wetzlar: Polizei stoppt fliehenden Opelfahrer

Am frühen Mittwochmorgen lieferte sich ein 31-Jähriger eine Verfolgungsfahrt mit der Wetzlarer Polizei. Einer Streife fiel der Opel Zafira mit Frankfurter Zulassung gegen 01.30 Uhr in der Hermannsteiner Straße auf. Der Wagen kam den Ordnungshütern entgegen und hatte die vorderen Kennzeichen lediglich mit Kabelbindern befestigt. Noch während die Polizisten wendeten, um den Wagen und seine Insassen zu kontrollieren, gab der Fahrer Gas und flüchtete in Richtung Aßlar. Dort versuchte er die Streife in Seitenstraßen und auf einem Feldweg abzuschütteln. Mittlerweile kamen zwei weitere Wetzlarer und ein mit Herborner Kollegen besetzter Funkwagen hinzu. Jetzt fuhr der Flüchtige auf der Hermannsteiner Straße in Richtung Wetzlarer Innenstadt davon. Ein ihm dort entgegenkommender Streifenwagen konnte nur durch Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern. In der Bannstraße, in der dortigen Auffahrt zur B 49 in Richtung Limburg, drehte sich der Opel aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und stand rückwärts in der Auffahrt. Ein Funkwagen versperrte ihm die Weiterfahrt. Jetzt legte der Fahrer den Rückwärtsgang ein und wollte offensichtlich rückwärts auf die Bundesstraße auffahren. Der Streifenwagen rammte den Zafira, so dass dieser zwischen Leitplanke und Funkwagen eingekeilt wurde. Der 31-jährige Fahrer und seine Beifahrerin wurden festgenommen. Da der Herborner offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen stand, ordneten die Polizisten eine Blutentnahme an. Zudem fanden sie im Fahrzeug unterschiedliche Mengen und Arten von Betäubungsmitteln sowie Dealer-Utensilien. Außerdem ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Bei der Wohnungsdurchsuchung entdeckte ein Rauschgifthund weiteres Marihuana. Nachdem ihm ein Arzt auf der Wetzlarer Wache Blut abgenommen hatte, durfte er die Station wieder verlassen. Den 31-Jährigen erwarten Strafen wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss und ohne die erforderliche Fahrerlaubnis sowie wegen des Handels und Besitzes von Betäubungsmitteln. Weiterhin wird er sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten müssen - bei ihm wurden ein Einhandmesser und ein Schlagring sichergestellt.

Wetzlar: Vandalen zerstören Scheibe

Aus reiner Zerstörungswut ließen Unbekannte an der Scheibe eines Tabakladens einen Schaden von rund 300 Euro zurück. Am Montagmorgen (21.03.2016), gegen 05.30 Uhr schreckten die Anwohner der Silhöfer Straße durch einen lauten Knall auf. Die Vandalen schlugen mit einem bisher unbekannten Gegenstand gegen das Schaufenster des Geschäftes und hinterließen ein ca. 40 x 20 cm großes Loch. Hierdurch löste auch die Alarmanlage aus. Zeugen, die die Täter beobachteten oder denen sonst am Montagmorgen verdächtige Personen in der Innenstadt auffielen, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.

Wetzlar: Parkplatzrempler im Forum

Die Geschädigte parkte ihren schwarzen VW Golf am 22.03.2016, zwischen 09.15 Uhr und 20.30 Uhr in Wetzlar in der Ebene "Null" im Forum-Parkhaus in der Nähe des Eingangs zum Einkaufszentrum. Dort wurde der Pkw vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken eines bislang unbekannten Fahrzeuges an der linken Fahrzeugfront beschädigt. Vom Verursacher ist nichts bekannt. Hinweise erbittet die Polizei unter (06441) 9180.

Wetzlar-Blasbach: Gartenhütte ist Ziel von Dieben

In der Gartenhaussiedlung "Mehlbachtal" suchten unbekannte Diebe nach Beute. Am 22.03.2016 (Dienstag) entdeckte der Besitzer einer Hütte, dass dort eingebrochen wurde. Die Täter betraten das Grundstück und versuchten vergeblich über ein Fenster in die Laube einzudringen. Letztlich gelang es ihnen einen Abstellraum und einen angrenzenden Schuppen aufzubrechen. Hieraus ließen sie ein Stromaggregat, eine Kettensäge, einen Rasenmäher sowie Kinderschaukeln im Gesamtwert von rund 500 Euro mitgehen. Die Aufbruchschäden belaufen sich auf ca. 300 Euro. Wann genau die Täter zuschlugen, kann momentan nicht gesagt werden. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: