Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Dubiose Dachrinnenmonteure unterwegs
Polizei warnt vor Haustürgeschäften

Dillenburg (ots) -

   -- 

Lahn-Dill-Kreis: Sie bieten Reparaturarbeiten zu günstigen Preisen und fordern nach zum Teil dilettantischer Arbeit hohe Summen von ihren Opfern. Derzeit sind dubiose Dachrinnenmonteure im Lahn-Dill-Kreis unterwegs. Die Polizei warnt davor auf die Angebote der Betrüger einzugehen.

Anfang des Monats klingelten bei einem Hausbesitzer in Wetzlar drei Handwerker und unterbreiteten ihm ein Angebot für die Reparatur seiner Dachrinne. Beide Parteien einigten sich auf rund 200 Euro für Material- und Arbeitslohn. Nach Beendigung der Arbeiten forderten die Männer die utopische Summe von 13.000 Euro von dem Rentner. Der lehnte sofort ab und man einigte sich nach nochmaliger Verhandlung auf eine Summe von 2.000 Euro. Der Hausbesitzer suchte seine Hausbank auf, um den Betrag von seinem Konto abzuheben. Der Mitarbeiter des Geldinstitutes machte ihn darauf aufmerksam, dass er bei dieser Art von Geschäften zumindest eine Quittung einfordern solle. Als er diese von den Monteuren einforderte, verzichteten die plötzlich auf ihr Geld und machten sich mit ihrem weißen Mercedes Kombi mit ungarischer Zulassung aus dem Staub. Zurück blieb eine keinesfalls fachmännisch ausgeführte Arbeit, dessen Folgekosten der Hausbesitzer noch nicht abschätzen kann.

Einen Tag später fiel eine weitere Handwerkertruppe in Aßlar auf. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Männer beobachtet und die Polizei informiert. Eine Streife der Wetzlarer Polizei kontrollierte die aus Rumänien stammenden Männer mit ihrem in Ungarn zugelassenen weißen Mercedes Vito. Hierdurch konnten wohlmöglich weitere dubiose Haustürgeschäfte verhindert werden.

Die Polizei warnt davor die Reparatur- oder Reinigungsangebote reisender Handwerker anzunehmen. Generell gilt Vorsicht bei Geschäften an der Haustür. Seriöse Handwerker gehen nicht von Tür zu Tür und bieten ihre Arbeiten an. Die Täter suchen sich gezielt ältere Menschen als Opfer aus. In den meisten Fällen liefern die Monteure Arbeit ab, die das geforderte Geld nicht wert ist. Das vermutete Schnäppchen kann so sehr schnell zur Kostenfalle werden, da es für die Leistungen keine Garantie oder Gewährleistung gibt. Die Ermittler empfehlen keine Arbeiten in Auftrag zu geben und in solchen Fällen immer die örtliche Polizeistation zu informieren.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: