Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Pressemeldungen vom 05.02.2014

Dillenburg (ots) -

   -- 

Dillenburg-Frohnhausen: Volvofahrer schiebt Autos zusammen -

Bei einem Auffahrunfall am Frohnhäuser Kreisel zog sich einer der Beteiligten gestern Abend (04.02.2014) leichte Verletzungen zu. Der Volvofahrer aus dem Oberbergischen Kreis fuhr gegen 18.20 Uhr von Dillenburg kommend an den Kreisverkehr vor Frohnhausen heran. Zu spät bemerkte er, dass die Fahrzeuge vor ihm bereits halten mussten und krachte in das Heck eines VW Tiguan. Durch die Wucht des Aufpralls schob sich der Tiguan gegen eine Mercedes E-Klasse und die wiederum gegen einen 1-er BMW. Der Unfallfahrer klagte an der Unfallstelle über Schmerzen im Fuß. Seine Unfallgegner aus Bad Marienberg, Eschenburg und Aßlar blieben unverletzt. Die Schäden an den vier Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 15.000 Euro.

Wetzlar-Blasbach: Nach Überschlag leicht verletzt -

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist offensichtlich die Ursache für einen Verkehrsunfall gestern Abend (04.02.2014) bei Blasbach. Der 44-jährige Fahrer eines blauen Benz war gegen 18.10 Uhr zwischen Hohenahr und Wetzlar unterwegs. In einer Kurve geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schlingern, verlor die Kontrolle über seinen Wagen und überschlug sich. Der aus Hohenahr stammende Mann konnte sich leicht verletzt aus dem Benz befreien. Ein Rettungswagen brachte ihn zu weiteren Untersuchungen ins Wetzlarer Krankenhaus. Sein Daimler hat nur noch Schrottwert und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Schöffengrund-Niederquembach: Hoher Einbruchschaden -

In der "Unteren Weingartenstraße" hatten sich gestern (04.02.2014) Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus verschafft. Zwischen 09.15 Uhr und 19.30 Uhr drangen sie über die Terrassentür ein und durchsuchen das Haus nach Wertgegenständen. Ob sie Beute machten, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Höhe der Einbruchschäden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Wetzlar unter Tel.: 06441/918-0.

Herborn: Rücksichtsloser Mercedesfahrer droht Fußgängern / Polizei sucht Zeugen -

Wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt die Herborner Polizei derzeit gegen einen Mercedesfahrer. Der hatte auf der Schießplatzkreuzung zwei Fußgänger gefährdet und diese anschließend bedroht. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Gestern Abend (04.02.2014), gegen 22.40 Uhr, wollte ein Pärchen von der Walther-Rathenau-Straße aus die Fußgängerampel in Richtung Schießplatz überqueren. Beide warteten auf Grünlicht und gingen dann los. Aus Richtung Reuterberg raste unvermittelt ein Mercedes auf die Kreuzung zu. Direkt an der Ampel vor einem Baustoffhändler ignorierte der Fahrer das Rotlicht, überholte rechts einen dort wartenden Pkw und setzte anschließend seine Fahrt nach links in Richtung Dillbrücke fort. Als sich die beiden Fußgänger bereits auf der Fahrbahn befanden, raste der Wagen knapp an ihnen vorbei. Vor Schreck riss der Mann einen Beutel mit einem Brot hoch und traf damit den silberfarbenen Benz. Die Fußgänger hatten Glück nicht von dem Auto erfasst worden zu sein. Offensichtlich drehte der Rowdie wenige Meter entfernt und holte das Pärchen an der öffentlichen Toilette am Schießplatz ein. Dort wurden sie vom Fahrer und dessen Beifahrer in einem aggressiven Ton zur Rede gestellt und bedroht. Zwei weitere Personen blieben im Font des Autos sitzen, ohne sich an dem Gespräch zu beteiligen. Das Pärchen ließ sich nicht einschüchtern und beide gingen zu ihrem auf dem Parkplatz abgestellten Auto. Die Männer setzten sich anschließend in den Benz und machten sich davon.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Insbesondere die Insassen des Autos, das der Mercedesfahrer an der roten Ampel vor dem Baustoffhändler unmittelbar vor der Gefährdung überholte, werden gebeten sich unter Tel.: 02772/4705-0 bei der Polizeistation Herborn zu melden.

Guido Rehr, Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: