Feuerwehr Essen

FW-E: Nur wenig verendete Vögel gemeldet

    Essen (ots) - Mitte, 17.02.2006, 10.00 Uhr

    Bei der Feuerwehr haben seit gestern 15.00 Uhr nur wenige Bürger verendete Vögel gemeldet. Ein Tier wurde gestern Nachmittag im Rhein-Herne-Kanal gesichtet. Es trieb auf der Wasseroberfläche in Höhe der Straße Klaumerbruch, also in unmittelbarer Nähe zur Stadtgrenze Oberhausen. Die Oberhausener Kollegen führten den Transport zum Veterinäramt Oberhausen durch. Nach Angaben der stellvertretenden Oberhausener Amtstierärztin handelt es sich um ein Teichhuhn. Es wird zum staatlichen Veterinäruntersuchungsamt Krefeld gebracht und dort auf das Vogelgrippevirus untersucht. Auf der Ruhr im Bereich der Frankenstraße hatte gestern gegen 17.00 Uhr ein Kind zwei tote Schwäne gesichtet. Seine Mutter gab die Information zur Polizei und die schließlich zur Feuerwehr weiter. Trotz intensiver Suche von der Land- und von der Wasserseite wurden die Kollegen nicht fündig. Heute früh meldete ein besorgter Bürger eine verendete Taube in der Innenstadt. Dieser Kadaver wurde entsprechend entfernt. Eine weitere angeschlagene Taube am Willy-Brand-Platz erwies sich als recht fidel und entzog sich dem Zugriff der Kollegen durch Flucht. Nach Auskunft des Veterinäramtes gehören Tauben nicht zu den möglichen Überträgern. (MF)


ots Originaltext: Feuerwehr Essen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: