Feuerwehr Essen

FW-E: Offene Türen der Feuerwehr wieder geschlossen

FW-E: Offene Türen der Feuerwehr wieder geschlossen
Der rote Knopf setzt die Anlage in Betrieb! v.l. Christian Hülsmann, Dr Hans-Georg Fey, Dr. Bernhard Görgens, Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn, Petra Hinz, (verdeckt Walter Korsten), Anette Jäger, Ota Hortmanns, Gerd Winter, Heinz Weber
Essen (ots) - Mitte, Eiserne Hand 45, 28. August 2005, 18.30 Uhr "Die Tage der offenen Tür sind, wie immer, erfolgreich verlaufen. Ich danke allen ganz herzlich für ihre Unterstützung". Mit diesen Worten schloss Essens Feuerwehrchef Ulrich Bogdahn am Sonntag Abend symbolisch die Tore der Feuerwache 1. Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und deren Familien, Freiwillige Feuerwehr, Jugendfeuerwehr, Hilfsorganisationen. Ihnen allen galt der Dank. Sie gestalteten die beiden Tage erfolgreich mit. Mehr als 2000 Besucher kamen zur Wache in der Stadtmitte, um Altbewährtes und Neues zu sehen. Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst im Innenhof der Wache, anschließend segnete Kaplan Oliver Laubrock fünf neue Rettungswagen. Einer davon ging gleich an den Malteser Hilfsdienst, die endlich ihren alten Wagen still legen können. Die anderen vier sind Ersatz für im wahrsten Sinne des Wortes verbrauchte Fahrzeuge bei der Berufsfeuerwehr. Das Highlight ist aber die neue Brandsimulationsanlage, die um 11.30 Uhr in einer kleinen Feierstunde für den Ausbildungsbetrieb frei gegeben wurde. Ministerialrat Dr. Hans-Georg Fey (IM NRW), Bezirksbrandmeister Franz Rode, Bürgermeisterin Anette Jäger, Stadtdirektor Christian Hülsmann, Stadtwerke-Chef Bernhard Görgens, Gerd Winter (Fa. Goldschmidt) und Walter Korsten (Kidde-Fire-Trainers, dem Errichter der Anlage) sowie weitere Vertreter aus Rat und Verwaltung drückten gemeinsam den obligatorischen roten Knopf, der die Simulation in Betrieb setzte. Die ersten Übungen konnten Besucher per Video-Live-Übertragung direkt miterleben. Die Anlage dient in erster Linie der Ausbildung der jungen Feuerwehrleute. Sie lernen unter realistischen Bedingungen und maximaler Sicherheit richtiges Verhalten und Taktik bei der Brandbekämpfung. "Wir können stolz darauf sein," so sagte Bürgermeisterin Anette Jäger, "dass es in Zeiten knapper Kassen durch Initiative und Engagement gelingt, solche wirklich wichtigen Maßnahmen umzusetzen". (MF) ots Originaltext: Feuerwehr Essen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56893 Rückfragen bitte an: Feuerwehr Essen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Mike Filzen Telefon: 0201 12-37014 Fax: 0201 12-37921 E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: