Feuerwehr Essen

FW-E: Verspäteter Halloween-Streich? Löschfahrzeug der Essener Feuerwehr von rohem Ei getroffen

Christian Wiethoff schrubbt die Eierpampe ab. Er nimmt es gelassen, schließlich ist nicht mehr passiert. Foto: Mike Filzen

Essen (ots) - Mitte, Eiserne Hand 45, 04.12.2013

Als der Löschzug der Feuerwache Borbeck gestern Abend gegen 21.10 Uhr zu einem Einsatz nach Holsterhausen ausrückte, ist mindestens eines der Fahrzeuge von einem rohen Ei getroffen worden. Ob noch mehr Eier unterwegs waren, die ihr Ziel verfehlten, ist nicht bekannt. Getroffen wurde glücklicherweise nicht die Windschutzscheibe, sondern nur die Längsseite des 16-Tonners. Deshalb hat die Besatzung des Fahrzeuges die Schweinerei erst heute früh bei der Fahrzeugpflege entdeckt. Ob es sich bei dem Vorfall um einen Dummejungenstreich oder mehr handelt, ist unklar, im Ergebnis aber auch gleichgültig. Fest steht, dass der Fahrer, der ein Feuerwehrauto mit Sonderrechten im Straßenverkehr bewegt, ohnehin schon angespannt ist. Fliegt ihm dann ein Ei in die Windschutzscheibe, wird er sich sicher erschrecken, im schlimmsten Fall das Lenkrad verreißen. Auf jeden Fall muss er die Einsatzfahrt unterbrechen, denn "Rührei" auf der Windschutzscheibe nimmt ihm garantiert die Sicht. Der reflexartig eingeschaltete Scheibenwischer wird das Ganze schließlich maximal auf der Scheibe verteilen. Liebe Eierwerfer, wir helfen jedem gerne, deshalb ein Tipp für die Zukunft: Verwendet die Eier lieber für ein dickes Omelett. Das schadet niemandem, schmeckt gut und macht obendrein satt und zufrieden. (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: