Feuerwehr Essen

FW-E: Dieselspur auf dem Rhein-Herne-Kanal, mit Vollsperrung und Auslösung des Umweltalarms.

Essen (ots) - Gegen 13.00Uhr meldete ein Fußgänger der Feuerwehrleitstelle, einen Dieselfilm auf dem Rhein-Herne- Kanal. Sein Standort sei in der Nähe der Hafen-Feuerwache, in Essen Bergeborbeck. Aufgrund dessen rückten die Wasserschutzpolizei, die Feuerwehr, das THW und der Polizeihubschrauber aus. Die Hubschrauberbesatzung bestätigte die eingegangene Meldung und fügte ergänzend hinzu, dass sich die Dieselspur von Gelsenkirchen, über Essen, bis nach Oberhausen erstrecken würde. Folglich wurde die Wasserstraße komplett gesperrt und der Umweltalarm ausgelöst. Die vorgenannte Spur bot sowohl in der Länge, als auch in der Breite, ein rudimentäres, nicht homogenes Erscheinungsbild, von insgesamt ca. 12 Kilometern Länge. Vom Feuerlöschboot aus wurden Versuche unternommen, den Film mittels spezieller Absorbtionstücher aufzunehmen, jedoch blieben diese Versuche Aufgrund der Wetterlage in Verbindung mit dem dünnen Dieselfilm erfolglos. Zwischenzeitlich erhielten wir von der Feuerwehr Oberhausen Kenntnis darüber, dass versehentlich aus dem Tanküberlauf eines fahrenden Schiffes, ca. 50-100 l Dieselkraftstoff ausgelaufen sind. Das Schiff wurde in Oberhausen gestoppt, das Überlaufventil geschlossen, die Wasserstraßensperrung und der Umweltalarm aufgehoben. (H.V.)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Pressestelle

Telefon: 0201 12-39
Fax: 0201 12-37099
E-Mail: presse@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: