Feuerwehr Essen

FW-E: "Frische Landluft" über Essen, besorgte Bürger melden Geruchsbelästigung bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr

    Essen (ots) - Stadtgebiet, 3. Februar 2009, 21.00 Uhr

    Seit dem Nachmittag melden sich bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr immer wieder besorgte Bürger und klagen über eine mehr oder weniger intensive Geruchsbelästigung. Die Anrufe kommen unter anderem aus den Stadtteilen Katernberg, Frintrop, Freisenbruch und Kettwig. Betroffen ist also das gesamte Stadtgebiet. Die Ursache ist schnell gefunden. Seit dem 1. Februar dürfen Essens Landwirte wieder ihre Felder düngen. Und genau das haben sie während der letzten Tage auch getan. Weil die Preise für Kunst- und Mineraldünger im letzten Jahr stark gestiegen sind, werden derzeit wohl vermehrt tierische Hinterlassenschaften ausgebracht. Und weil es im Moment nicht regnet, die Temperaturen aber heute deutlich oberhalb der Frostgrenze liegen, gasen die natürlichen Dünger aus und riechen entsprechend. Mit dem nächsten Regen und ein wenig Wind wird sich das Problem verflüchtigen. Bis dahin gilt: "Nase zu und durch". Und ganz ehrlich: Ist es nicht schön, so naturverbunden mitten in einem Ballungsgebiet zu leben? (MF)

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mike Filzen
Telefon: 0201 12-37014
Fax: 0201 12-37921
E-Mail: mike.filzen@feuerwehr.essen.de

Original-Content von: Feuerwehr Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Essen

Das könnte Sie auch interessieren: