Polizei Wolfsburg

POL-WOB: Enkeltrickversuche gescheitert - Polizei registriert mehrere Fälle

Wolfsburg (ots) - Helmstedt 06.05.2015

Die Polizei in Helmstedt registriert in den letzten Tagen mehrere Fälle von sogenannte Enkeltrick-Betrugsversuchen. Hierbei rufen Unbekannte bei meistens älteren Personen an, geben sich als deren Neffen oder Nichten aus und bitten um einen größeren Geldbetrag, da er oder sie in angeblichen Schwierigkeiten stecke. Hierbei handelt es sich um Geldsummen im vier- bis fünfstelligen Bereich. Die Angerufenen werden gebeten, entweder zu einem Ort zu kommen, wo das Geld übergeben werden soll, oder es käme jemand bei der oder dem Betroffenen vorbei, um das Geld abzuholen. Oftmals geben sich die Anrufer auch als Anwälte aus und behaupten, dass Angehörige in großen rechtlichen Schwierigkeiten stecken würden. In einem jüngsten Fall reagierte eine 80 Jahre alte Dame aus Helmstedt goldrichtig und rief erst bei ihrem angeblichen Verwandten an und alarmierte anschließend die Polizei. Hier konnten die Beamten die Rentnerin beruhigen, denn ihrem wirklichen Angehörigen ging es nachweislich gut und man riet der Dame dringend ab, auf jegliche Geldforderungen des Unbekannten einzugehen. Die Polizei weist noch einmal eindringlich darauf hin, dass diese Art von Anrufen nur darauf ausgerichtet sind, bei überwiegend älteren und nicht aus Deutschland stammenden Personen, Angst auszulösen (Schockanruf) und deren Unerfahrenheit mit den rechtlichen Geflogenheiten in diesem Lande auszunutzen. Die Polizei rät in solchen Fällen: Rufen sie die Polizei an und gehen sie niemals auf die Geldforderungen am Telefon ein!

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Thomas Figge
Telefon: +49 (0)5361 4646 204
E-Mail: pressestelle (at) pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wolfsburg

Das könnte Sie auch interessieren: