POL-SZ: Nachtrag zur gemeinsamen Pressemitteilung vom 05. Februar 2016 des Polizeikommissariats Peine und der Staatsanwaltschaft Braunschweig

Peine (ots) - Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen

Wie berichtet, war es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Gemeinde Vechelde, in einem als Asylunterkunft genutzten Zwei-Familienhaus, gegen 01:10 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen 6 Personen afrikanischer Herkunft gekommen. Hierbei war ein 41-jähriger Sudanese durch Messerstiche schwer verletzt worden. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen und durch die Angaben des Opfers, hat sich der Tatverdacht gegen einen 20-jährigen, ebenfalls aus dem Sudan stammenden jungen Mann, erhärtet. Der Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ. Die anderen vier Personen, die ebenfalls vorläufig festgenommen worden waren, sind wieder entlassen worden. Der 41-jährige hat die Operation gut überstanden und befindet sich nach bisherigen Kenntnisstand nicht mehr in Lebensgefahr. Über die genauen Hintergründe der Tat und warum es zu den Streitigkeiten gekommen ist, liegen jedoch weiterhin noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, die Ermittlungen der Polizei dahingehend dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Peter Rathai
Telefon: 05171/999-222
E-Mail: peter.rathai@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter

Das könnte Sie auch interessieren: