Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 14.12.2014

Peine (ots) - Sachbeschädigung an zwei Pkw

Tatzeit: Sa., 13.12.2014 01:15 Uhr Tatort: 31224 Peine, OT: Kernstadt Nord, Am Werderpark

Bislang unbekannte Täter beschädigten einen Pkw Audi und einen Pkw Daimler Chrysler, die im Bereich der sog. "Härkemauer" ordnungsgem. zum Parken abgestellt waren. Die Beschädigungen an den Fzg. entstanden durch Tritte gegen Türen und Fenster, jeweils auf der Beifahrerseite der Pkw. Am Pkw Audi entstand Sachschaden i.H.v. ca. 1500,- Euro und am Pkw Daimler Chrysler i.H.v. ca. 1200,- Euro.

Diebstahl eines VW T4

Tatzeit: Fr., 12.12.2014 23:00 Uhr - Sa., 13.12.2014 00:30 Uhr Tatort: 31246 Lahstedt, OT: Groß Lafferde, Zum Lafferder Busch

Bisher unbekannte Täter entwendeten einen ordnungsgem. gesicherten VW T4, Kennzeichen PE - RR 2000. Spuren oder Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Der Wert des Fzg. betrug ca. 2500,- Euro Im Fahrzeug befanden sich noch div. Werkzeuge/Werkzeugmaschinen im Wert von ca. 3500,- Euro, die ebenfalls mit entwendet wurden.

Körperverletzung eines Kindes durch Böllerwurf

Tatzeit: Sa., 13.12.2014 19:40 Uhr Tatort: 31226 Peine, OT: Kernstadt Süd, Friedrich-Ebert-Platz

Zur o.g. Tatzeit hielt sich ein Gruppe von ca. 6-8 Personen i.H. der Einmündung Bahnhofstr. auf. Aus dieser Gruppe heraus warf mindestens eine Person einen sog. "Polenböller" auf die Straße. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich eine Mutter mit ihrem 8-jährigen Kind in unmittelbaren Nähe des detonierenden Böllers auf. Das Kind erlitt vermutl. ein sog. Knalltrauma und wurde im Klinikum Peine ambulant behandelt. Konkrete Hinweise auf den Täter liegen bisher nicht vor. Lt. Zeugenangaben, wurden zuvor schon aus der Gruppe heraus Böller geworfen.

Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, setzt sich bitte mit der Polizei Peine, unter Tel. 05171-999-0 in Verbindung.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Tatzeit: Sa., 13.12.2014 20:46 Uhr Tatort: 31224 Peine, OT: Kernstadt Nord, Ostrandstraße Tatörtlichkeit: Ecke Woltorfer Straße

Bei der Kontrolle eines Pkw aus Mainz, stellte sich heraus, dass der 29-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Dem 29-jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Verkehrsunfall mit Flucht

Zeit: Sa., 13.12.2014 11:15 Uhr - Sa., 13.12.2014 11:50 Uhr Ort: 31224 Peine, OT: Kernstadt Nord, Hans-Marburger-Straße Örtlichkeit: Einmündungsbereich Senator-Voges-Straße

Ein bisher unbekannter Fzg.-Führer, streifte mit seinem Fzg. einen ordnungsgem. geparkten Pkw Audi einer Peinerin. Anschließend entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Schadenshöhe betrug ca. 500,- Euro. Wer sachdienliche Hinweise zu diesem Unfall geben kann, setzt sich bitte mit der Polizei Peine, unter Tel. 05171-999-0 in Verbindung.

Verkehrsunfall zwischen Pkw und Regionalexpress der DB und schwerverletzter Person

Zeit: Sa., 13.12.2014 23:25 Uhr Ort: 38159 Vechelde, OT: Sierße, K 71 Örtlichkeit: Bahnübergang zwischen Sierße und Woltorf

Ein 43-jähriger Peiner befuhr mit seinem Pkw die K 71 a.R. Woltorf i.R. B 65/Sierße. Vermutl. beim Durchfahren einer Kurve, kam er von der Fahrbahn ab, geriet in einen Straßengraben und wurde anschließend auf die dortigen Bahngleise der Bahnstrecke Hannover - Braunschweig geschleudert. Dort kam das Fzg. zum Stehen. Der verunfallte Pkw wurde dann auf den Gleisen stehend, von einem herannahenden Regionalexpressa.R. Hannover erfaßt und völlig zerstört.

Der Fahrer konnte sich glücklicherweise noch vor dem Zusammenprall mit dem Zug aus seinem Pkw entfernen.

Der 43-jährige konnte zunächst im Bereich der Unfallstelle nicht aufgefunden werden. Er wurde anschließend schwerverletzt auf einem Acker, einige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt, durch Feuerwehrkräfte entdeckt.

Der Peiner wurde mit einem RTW zur stationären Behandlung ins Klinikum Peine verbracht. Da bei ihm auch deutlicher Alkoholeinfluß festgestellt wurde, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Der Lokführer und die ca. 150 Fahrgäste blieben unverletzt. Da die Lok nicht mehr fahrbereit war, wurden die Fahrgäste mittels Buspendelverkehr weiter befördert.

Die Bahnstrecke war bis in die frühen Sonntagmorgenstunden gesperrt.

Es entstand Sachschaden von ca. 21.500,- Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Dienstschichtleiter
Telefon: 05171 / 99 90
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter

Das könnte Sie auch interessieren: