Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressemeldung der PI SZ/PE/WF für den Bereich SZ-Lebenstedt vom 15.03.2014

Salzgitter (ots) - 1. Einbruchdiebstahl aus Kiosk (Tatzeit: Fr., 14.03.14, 22.30 Uhr bis Sa., 15.03.14, 03.55 Uhr)

Bislang unbekannte Täter brachen in einen Kiosk auf der Berliner Straße von Salzgitter- Lebenstedt ein, indem sie die rückwärtige Tür aufhebelten. Im Verkaufsraum entwendeten sie zwei Geldcassetten mit Bargeld und einige Stangen Zigaretten. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden in Höhe von 600 Euro.

2.	Einbruchdiebstähle aus Kellerräumen
	(Tatzeit: 14.03.14 bzw. zwischen 03.03. und 05.03.14, bislang nicht 
genau zu 	bestimmen)
	Wiederholt kam es zu mehreren Kelleraufbrüchen in 
Salzgitter-Lebenstedt auf der 	Swindonstraße, im Sinterweg, in der 
Kornblumenstraße und in der Stahlstraße. Die 	Täter suchten 
regelmäßig Mehrfamilienhäuser auf und verschafften sich mittels 	
Brachialgewalt Zugang zu einzelnen Kellerverschlägen.
	In den meisten Fällen wurde augenscheinlich nichts entwendet. Es 
entstand lediglich 	Sachschaden in bislang nicht bekannter Höhe. 

3. Amtsbekannter 38 Jahre alter Lebenstedter "dreht durch" (Tatzeit: Fr., 14.03.14, 20.20 Uhr)

	Gleich sechs besorgte Bürger meldeten sich am Freitag Abend 
telefonisch bei der 	Polizei, um zu melden, dass ein 38 Jahre alter 
Mann auf dem Hirschgraben in 	Salzgitter-Lebenstedt unentwegt 
sogenannte Polenböller zünde und ansonsten die 	Anwohner terrorisiere
bzw. bedrohe.
	Am Tatort wurden durch ihn die eingesetzten Polizeibeamten (drei 
Streifenwagen), 	sowie zwei seiner Nachbarn (männlich, 35 Jahre und 
22 Jahre alt) aufs Übelste 	beschimpft und beleidigt. Dieses vollzog 
er in penetranter Weise und benutzte 	überwiegend Begriffe aus dem 
"Schmuddelsexmilieu", gespickt mit sehr unschönen 	Äußerungen der 
Fäkalsprache.
	Zwischenzeitlich hatte er sich mit einer 70 cm langen (scharf 
geschliffenen) 	Machete 	bewaffnet und bedrohte damit jeden, der sich
in den Weg stellte. Trotz mehrfacher 	polizeilicher Aufforderung 
stieß er weiterhin Beleidigungen aus und zerschlug mit der 	Machete 
einen Blumentopf und eine Plexiglas-Scheibe.
	Nachdem der Mann durch die Beamten überwältigt und festgenommen 
wurde, endete 	sein Wirken zunächst in einer Gewahrsams-Zelle. Ein 
Alco-Test förderte den Promille-	Wert von 2,19 zutage.
	Die Machete wurde sichergestellt. Strafanzeigen wegen Verstößen 
gegen das 	Sprengstoffgesetz, Sachbeschädigung, Widerstand gegen 
Vollstreckungsbeamte, 	Bedrohung und Beleidigung folgten.
	Aber das war noch nicht alles:
	Noch während der Blutprobenentnahme durch einen Arzt stellte sich 
heraus, dass 	gegen den 38-jährigen ein Haftbefehl bestand. Deshalb 
endete für ihn der Abend in 	einer Justizvollzugsanstalt. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter
Dienstschichtleiter Dirk Täge
Telefon: 05341/ 1897-217
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter

Das könnte Sie auch interessieren: