Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: PI Goslar: Rotkreuz-Sanitäterin Carina Alpert zeigt Gesicht für die GZK.

DRK-Gruppenfoto mit GZK-Banner

Goslar (ots) - DRK fordert auf Zivilcourageplakaten: "Wir helfen gemeinsam den Opfern, ruf 110!"

Polizeioberrat Hans-Werner Röhrken konnte als amtierender Polizeichef besondere Gäste in der Polizeiinspektion Goslar begrüßen.

Der Präsident Stephan Barz und der Vorstandsvorsitzende Joachim Probst vom Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Goslar waren erschienen, um gemeinsam mit Carina Alpert Gesicht für die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK)zu zeigen.

Die sympathische DRK- Rettungsassistentin hatte zuvor mit ihrem Erste Hilfekoffer für die GZK vor der Kamera der ehrenamtlichen Aktionsfotografin Heike Göttert, wie über 90 Prominente und weniger Prominente zuvor auch, gestanden.

Nun bekam sie das von Grafik-Designer Thomas Velte eindrucksvoll gestaltete Plakat überreicht.

"Wir unterstützen die GZK, weil wir oft das Ergebnis von Gewalt, nicht zuletzt wegen der immer noch verbreiteten Kultur des "Wegschauens" bei Körperverletzungen vor Augen haben. Deshalb möchten das DRK alle motivieren, nicht wegzusehen oder wegzugehen, sondern die Polizei über den kostenlosen Notruf 110 zu rufen, so Präsident Stephan Barz und Vorstandsvorsitzender Joachim Probst.

Hans-Werner Röhrken ist über das große Engagement der Ehrenamtlichen vom DRK begeistert und hob zugleich die Bedeutung des in Goslar hervorragend funktionierenden Netzwerkes mit der Polizei zum Wohl der Bevölkerung hervor. Der für den Einsatz- und Streifendienst in Goslar zuständige Polizeioberrat freut sich über die DRK-Plakatbotschaft: "Wir helfen gemeinsam den Opfern, ruf 110!"

Die GZK Initiatoren rund um Projektleiter Günter Koschig möchten damit erreichen, dass sich Niemand selbst in Gefahr bringt, sondern im Notfall die Polizei ruft. "Ferner wollen wir mit der GZK Empathie für Opfer und eine Kultur des "Hinsehen, Helfens und Handeln", entwickeln", so der Opferhelfer vom WEISSEN RING weiter. Mit einem 110 Cartoon dankte das GZK-Team dem Deutschen Roten Kreuz und hier insbesondere Carina Alpert, die nach dem Pressetermin schnell wieder zu ihrem freiwilligen Schützenfestdienst fuhr.

Fotonachweise: Photogeno, Heike Göttert.

Günter Koschig

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Goslar

Das könnte Sie auch interessieren: