Polizeiinspektion Gifhorn

POL-GF: Versuchtes Tötungsdelikt in Parsau

Parsau (ots) - Parsau, Hauptstraße 29.12.2014, 23.15 Uhr

Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es in der Nacht zu Dienstag in Parsau. Hierbei wurde ein 53-jähriger Mann durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt und musste noch in der Nacht notoperiert werden.

Nach einem gemeinsamen Zechgelage in ihrer Wohnung in der Hauptstraße gerieten der 53-jährige und dessen 59 Jahre alte Ehefrau zunächst in Streit, der schließlich eskalierte, wobei in deren Folge die Frau ihrem Ehemann nach eigenen Angaben mit einem Messer eine schwere Stichverletzung beibrachte. Ebenfalls in der Wohnung befand sich zu diesem Zeitpunkt der 37-jährige Sohn der 59-jährigen. Alle drei Personen waren zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert.

Der lebensgefährlich verletzte 53-jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Wolfsburg gebracht, wo er notoperiert werden musste. Auch nach der OP schwebt der 53-jährige nach wie vor in Lebensgefahr. Die 59-jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion nach Gifhorn verbracht, der 37-jährige aufgrund seiner starken Alkoholisierung dem Polizeigewahrsam in Gifhorn zugeführt.

Beamte des Zentralen Kriminaldienstes nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen zur Klärung des genauen Tatherganges auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Gifhorn

Das könnte Sie auch interessieren: