Polizei Paderborn

POL-PB: Polizei kontrolliert landwirtschaftliche Fahrzeuge - Anhänger um über 130 Prozent überladen

Bad Wünnenberg (ots) - (uk) Um die Verkehrssicherheit auch während der Erntezeit sicherzustellen, kontrolliert die Polizei aktuell kreisweit verstärkt landwirtschaftliche Fahrzeuge. Dabei achten die Beamten neben einer funktionierenden Beleuchtung, insbesondere auf die Einhaltung der Bestimmungen zur Ladungssicherheit und ob an Anhängern die Auflaufbremsen in Betrieb genommen werden. Dies ist insbesondere bei beladenen Anhängern von Bedeutung, damit der Anhänger beim Bremsvorgang des Zugfahrzeugs "mitbremst" und so ein möglichst kurzer Bremsweg erzielt wird.

Am Mittwochmorgen hatten die Ordnungshüter in Haaren einen Traktor überprüft, der von Bleiwäsche kommend mit zwei Anhängern, die mit Weizen voll beladen waren, unterwegs war.

Dabei hatte der Landwirt zwar die Auflaufbremse der Anhänger aktiviert, aber die Anhängelast seiner Kornanhänger um über 130 Prozent überschritten. Anstatt der zulässigen acht Tonnen Ladung, wurde ein Gewicht von über 18 Tonnen gemessen, so dass neben der deutlichen Überladung für diese Gewichtsmenge eine Druckluft gesteuerte Bremse erforderlich gewesen wäre.

Die Polizei rät, auch während der Erntezeit und der manchmal damit verbundenen Hektik immer auf den verkehrssicheren Zustand der Fahrzeuge und Geräte zu achten, um Unfälle zu vermeiden. So müssen mitgeführten Arbeitsgeräte mit zusätzlichen Beleuchtungseinrichtungen versehen sein, wenn die Scheinwerfer oder Rücklichter der Zugmaschine verdeckt sind.

Bei Frontanbauten am Traktor muss der Fahrzeugführer, insbesondere an Hof- und/oder Grundstücksausfahrten dafür sorgen, dass die Anbauten nicht auf die Fahrbahn hinausragen und Einschränkungen der Sicht beispielsweise durch Begleitpersonen ausgeglichen werden, damit es nicht zu Gefahren für den Querverkehr kommt.

Zudem kommt der Ladungssicherung eine besondere Bedeutung zu. Neben der Einhaltung der Gewichtsgrenzen, müssen insbesondere Stroh, Getreide oder Kunstdünger sicher mitgeführt werden und gegen Herunterfallen geschützt sein. Ansonsten kann es zu erheblichen Rutschgefahren, insbesondere für Zweiräder, kommen, wenn die lose Ladung beim Transport auf die Fahrbahn rieselt.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: