Polizei Paderborn

POL-PB: EM2016: Rote Karte für Verkehrsrowdies bei Jubelfeiern

Kreis Paderborn (ots) - Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich läuft gut für die deutsche Nationalmannschaft. Am Sonntag steht das Achtelfinale gegen die Slowakei an. Viele Fußballfans fiebern dem Spiel nach der kurzen EM-Pause entgegen. Egal ob beim Publik-Viewing, im Biergarten oder zuhause - am Sonntagabend wird es zahlreiche gemeinsame Fußballfeste geben. Die Polizei hat großes Verständnis für die Begeisterung der Fans und hofft auf eine erfolgreiche EM. Mit ihrer Präsenz wollen Polizistinnen und Polizisten ihren Teil zu fröhlichen und vor allem sicheren Siegesfeiern beitragen. Bei den letzten Fußball-Großereignissen konnte man in der Paderborner City, aber auch in anderen Städten des Kreises, ausgelassene Fanfeste und Autokorsos auf den Straßen erleben. Die Freude über einen Sieg der Nationalmannschaft ist verständlich, allerdings ist - wie auf dem Fußballfeld - auch beim anschließenden Feiern Fairplay angesagt. Die Beachtung gewisser Regeln auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen sind für die Sicherheit unerlässlich. Bei Verkehrsverstößen oder gar Straftaten zeigt die Polizei konsequent die "rote Karte".

Auch nach siegreichen Fußballspielen gilt: Stoppschilder, Ampeln und andere Verkehrszeichen sind uneingeschränkt zu beachten. In Autos müssen immer alle Insassen angeschnallt sein. Denn auch bei Autokorsos werden die Gesetzmäßigkeiten der Physik nicht außer Kraft gesetzt. Schon bei niedrigen Geschwindigkeiten kann es ungesichert zu schweren Verletzungen kommen, wenn der Fahrer plötzlich bremsen muss. Das gleiche gilt natürlich auch für das Hinauslehnen aus dem Seitenfenster oder dem Stehen in der Öffnung des Schiebedachs. Für Fahrer gelten selbstverständlich die Promillegrenzen. Sie sollten am besten völlig nüchtern fahren! Schon vor der Fußballparty sollten die Fans festlegen, wer sich anschließend ans Steuer setzt. Auch für die Fußballbegeisterten, die zu Fuß unterwegs sind, gelten die Verkehrsregeln. Sie sollten im Freudentaumel nicht übermütig werden. Wer achtlos auf der Fahrbahn herumläuft, riskiert gefährliche Situationen und Verkehrsunfälle.

Spätestens seit der Weltmeisterschaft 2006 sind Fähnchen aller Art an vielen Autos zu sehen. Die Flaggen am Auto sind meist mit einfachen Plastikhalterungen versehen, die nicht sonderlich gut an den Autoscheiben halten. Bei Fahrten in der Stadt ist das meistens noch kein Problem. Bei Überlandfahrten oder gar auf der Autobahn gehören die Flaggen aber ins Auto, weil die Gefahr besteht, dass sie abreißen und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährden oder Autos beschädigen. Außerdem dürfen Fahnen die Sicht des Fahrers nicht beeinträchtigten. Es ist verboten, während der Fahrt Flaggen an langen Stangen aus dem Autofenster zu halten.

Die Polizei appelliert an die Fußballfans: feiert vernünftig! Haltet Euch an die Regeln! Dann steht einem neuen Sommermärchen nichts entgegen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: