Polizei Paderborn

POL-PB: "Kläppchen auf" - aber Taschen zu!

"Augen auf und Taschen zu" - Die Kommissare Randolf Latusek, Dieter Steinke und Peter Gall (v.l.) haben Theresia und Herbert Wengenmaier aus Oberntudorf vorm Paderborner Rathaus über die Tricks von Taschendieben informiert

Paderborn (ots) - (mb) Fröhlich öffnen Kinder jetzt jeden Morgen ein neues Kläppchen an ihren Adventskalendern und freuen sich über Süßes oder einen netten Weihnachtsspruch. Gar nicht fröhlich schaut aber Mama drein, wenn Langfinger beim Weihnachtsbummel unbemerkt ihre Handtasche geöffnet und das süße kleine Portmonee gestohlen haben. Den netten aber völlig ernst gemeinten Spruch hält die Polizei dazu bereit: "Augen auf und Tasche zu" - Die besinnliche aber viel zu hektische Vorweihnachtszeit ist auch Hochsaison für Taschendiebe.

Am Dienstag waren Polizisten der Kreispolizeibehörde und der Bundespolizei in der Paderborner Innenstadt unterwegs, um auf die Tricks der Diebe aufmerksam zu machen und Tipps zu geben, wie man sich davor schützen kann. Nicht zum ersten Mal in diesem Jahr ist Kriminalhauptkommissar Peter Gall in Sachen Taschendiebstahl im Einsatz. An Infoständen, im Gespräch bei der Streife, bei Vorträgen oder in Geschäften und Lokalen sind Gall und seine Kollegen direkt an den potentiellen Tatorten eingesetzt. Peter Gall: "Die Fallzahlen sind im Laufe des Jahres gestiegen. Nach wie vor fühlen sich die Täterinnen und Täter im Getümmel am wohlsten und können auch bei Entdeckung schnell untertauchen. Deswegen birgt ein Einkaufsbummel und Weihnachtsmarktbesuch immer die Gefahr eines Diebstahls, wenn man zu achtlos ist."

Seit Beginn des Paderborner Weihnachtsmarkts haben Taschendiebe bislang 28 mal zugeschlagen und Portmonees oder Handys gestohlen. 15 Opfer fanden die unbekannten Täter in der Innenstadt, wo vor allem Frauen in Geschäften oder in der Fußgängerzone bzw. auf dem Weihnachtsmarkt bestohlen wurden. Drei Fälle registrierte die Polizei in Geschäften außerhalb der City. Zehn Taten verübten die Diebe zur Nachtzeit in Lokalen oder davor.

Schon einfache Verhaltensmaßnahmen sind geeignet, Taschendiebstahl zu verhindern. Hauptkommissar Gall: "Schützen Sie sich durch gefahrenbewussten Umgang mit Ihren Wertsachen!"

Hier die wichtigsten Tipps der Polizei:

   -	Nehmen Sie bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt nur so viel
Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. -	Tragen Sie Geld, 
Zahlungskarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen 
Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. -	Tragen Sie 
Hand- und Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper. -	
Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. 
Werden Sie misstrauisch, wenn Sie plötzlich angerempelt oder "in die 
Zange" genommen werden. -	Lassen Sie Ihre Taschen in Restaurants oder
anderen Lokalen nicht unbeaufsichtigt. -	Notieren Sie niemals Ihre 
PIN irgendwo im Portemonnaie (schon gar nicht auf der Zahlungskarte).
-	Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie 
diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z. B. telefonisch 
über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116. 

Weitere Informationen und Tipps zum Thema Taschendiebstahl finden Sie im Internet: www.paderborn.polizei.nrw.de

Bild 1:

"Augen auf und Taschen zu" - Die Kommissare Randolf Latusek, Dieter Steinke und Peter Gall (v.l.) haben Theresia und Herbert Wengenmaier aus Oberntudorf vorm Paderborner Rathaus über die Tricks von Taschendieben informiert

Bild 2:

KHK Peter Gall warnt vor Taschendieben

Bild 3:

Logo - Augen auf und Tasche zu!

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: