Polizei Paderborn

POL-PB: Anhalter legt "Leuchtfeuer"

Paderborn (ots) - (mb) Mit einer Art "Leuchtfeuer" hat ein 42-jähriger Mann in der Nacht zu Sonntag versucht, als Anhalter von einem Autofahrer mit genommen zu werden. Statt dessen musste der erfolglose "Tramper" im Polizeigewahrsam übernachten.

Gegen 00.45 Uhr meldeten Passanten ein Feuer im Wald an der Dubelohstraße. Polizei und Feuerwehr rückten aus. Eine Polizeistreife entdeckte neben dem brennenden Reisig und Laub einen Mann, der rücklings zum Feuer auf dem Waldboden lag. Der Angetrunkene gab an, ihm sein kalt geworden und er müsse sich wärmen. Sogleich warf der Mann weitere Zweige ins Feuer und sagte, er sei auf dem Weg nach Hause. Er habe versucht, als Anhalter Autofahrer an der Dubelohstraße zu stoppen. Da niemand anhielt, habe er sich sogar auf die Straße gelegt, um das nächste Fahrzeug zum Anhalten zu zwingen. Auch das habe nicht geklappt. Mit dem Feuer wollte er nun auf sich aufmerksam machen, außerdem sei ihm kalt geworden. Die Polizisten hielten den 42-Jährigen aus dem Kreis Lippe davon ab, weitere Äste auf das Feuer zu werfen und nahmen ihn zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Die Feuerwehr löschte den sich ausbreitenden Brand. Weil wegen der Trockenheit absolute Waldbrandgefahr herrschte zeigte die Polizei den "Tramper" wegen Herbeiführens einer Brandgefahr an.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222
Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: