Polizei Paderborn

POL-PB: Dubiose Anrufe aus dem Ausland

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Bei der Kreispolizeibehörde melden sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger, weil sie Anrufe von einer ausländischen Telefonnummer erhalten haben. Im Internet kursieren Gerüchte, dass potentielle Einbrecher so ihre Taten vorbereiten. Der Polizei in Paderborn ist allerdings kein Fall bekannt, in dem ein Zusammenhang zwischen einem der dubiosen Anrufe und einem Einbruch gefunden werden konnte.

Seit vergangener Woche gingen Anrufe bei einer Frau aus Schloß Neuhaus ein. Angeblich wollte der Anrufer eine Umfrage machen. Der Frau fiel die Auslandsvorwahl 0038 auf. Sie recherchierte im Internet und stieß auf Foren, wo über diese Telefonnummer diskutiert wird. Laut einiger Eintragungen sollen sich so Einbrecher darüber Gewissheit verschaffen, ob jemand zu Hause ist oder "die Luft rein" für eine Tat ist. Da auch Nachbarn von dieser Telefonnummer angerufen worden waren, meldetet sich die Frau später bei der Polizei.

Die Mitteilungen über dubiose Anrufe durch die Bürgerinnen und Bürger verängstigt werden steigen auch im Kreis Paderborn rasant an, ist aus dem zuständigen Kommissariat für Einbruchsdelikte zu erfahren. Allerdings konnte hier noch nie ein Zusammenhang zwischen Anruf und Einbruch bestätigt werden. Es ist durchaus möglich, dass legale Werbeanrufe zum Beispiel von Weinhändlern, aus dem Ausland geführt werden. Jedem Telefonanschlussinhaber sollte allerdings bekannt sein, dass durchaus andere Intentionen hinter Anrufen mit fremden Telefonnummern stecken können - zum Bespiel um im Telefongespräch an Kontodaten zu gelangen, Abos und Verträge abzuschließen oder eine kostenpflichtige Lösung gegen unerwünschte Werbeanrufe anbieten. Hier sind letztendlich Kriminelle am Werk, die ihre Opfer auf verschiedene Weise hereinlegen wollen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, lässt fremde Anrufer einfach abblitzen, geht nicht ans Telefon und ruft vor allem nicht zurück. Falls Telefonanbieter oder die eigene Haustechnik es erlauben, können solche unerwünschten Rufnummern gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: