Polizei Paderborn

POL-PB: Taschendiebstahl und Betrug - Warnung vor kriminellen Spendensammlern

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Nahezu täglich tauchen in den größeren Städten des Kreisgebiets Spendensammler aus Südosteuropa auf, die vorgeben für Taubstumme oder Behinderte zu sammeln. Oftmals gauckeln die Jugendlichen oder Frauen und Männer vor, selbst taubstumm zu sein. Die Sammler haben Klemmbretter mit Listen dabei, in die sich die Spender eintragen sollen. Aufgedruckte Logos oder Bezeichnungen von Spendenorganisationen sind meistens frei erfunden. Die Unternehmen existieren nicht. Bevorzugt treten die Personen in den Innenstädten und auf Parkplätzen vor Geschäften auf. Laut polizeilicher Erkenntnisse werden die Spendenlisten oft benutzt um Taschendiebstähle zu tarnen.

So ist am Dienstag ist eine Seniorin beim Spenden in Büren von einer unbekannten Frau bestohlen worden. Die 82-jährige Frau war gegen 11.55 Uhr auf der Burgstraße mit ihrem Rollator unterwegs. Vor einem Geschäft wurde sie von einer jungen Frau angesprochen. Die Fremde bat um eine Spende und hielt der Bürenerin eine Spendenliste vor. Hilfsbereit zückte die Seniorin ihre Geldbörse und gab der Frau einige Euro. Überschwenglich umarmte die Fremde nun die 82-Jährige und verschwand. Jetzt stellte die Frau fest, dass mehrere Geldscheine aus ihrem Portmonee gestohlen worden waren. Die Tatverdächtige war etwa 25 Jahre alt und hatte schulterlange schwarze Haare. Sie trug einen schwarzen Rock. In ihrer Begleitung war eine weitere weibliche Person, die ebenfalls dunkel bekleidet war.

In den letzten Tagen gingen in Paderborn, Büren, Hövelhof und Delbrück mehrfach Meldungen besorgter Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei ein, weil "Spendensammler" sehr aufdringlich agierten und Passanten bedrängten. Die in solchen Fällen eingesetzten Beamtinnen und Beamten überprüfen die Personen regelmäßig und sprechen Platzverweise für die jeweiligen Kommunen aus. Sobald Straftaten auffallen, werden die festgestellten Tatverdächtigen konsequent angezeigt.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht und rät:

Um Taschendiebstähle zu vermeiden, sollten Sie ausreichend Abstand zu diesen angeblichen Spendensammlern halten.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell