Polizei Warendorf

POL-WAF: Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert - 26-jähriger Mann aus Guinea durch Messerstiche schwer verletzt - 39-jähriger Täter festgenommen

Warendorf (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster

Am Donnerstagabend (18.12.2014, 19:06 Uhr) verletzte ein 39-jähriger Tunesier einen 26-jährigen Mann aus Guinea durch drei Messerstiche in einer Flüchtlingsunterkunft in Drensteinfurt so schwer, dass er noch am selben Abend notoperiert werden musste. Der Messerattacke war ein Streit über einen WLAN-Router vorangegangen. Dieser eskalierte in der Küche der Unterkunft. Der 39-Jährige zog ein Messer und stach mehrfach zu. Weitere Stiche wurden das Eingreifen von Mitbewohnern verhindert. Danach flüchtete der 39-Jährige. "Anwohner haben den flüchteten Täter auf der Straße gesehen und die Polizei gerufen", sagte der Leiter der ermittelnden Mordkommission Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. "Die Beamten nahmen den Mann noch in unmittelbarer Nähe der Unterkunft fest." Das 26-jährige Opfer konnte sich bis zur Straße schleppen und um Hilfe schreien. Ein Passant leistete erste Hilfe und rief den Rettungsdienst. Das Opfer schwebt aktuell nicht mehr in Lebensgefahr. "Wir ermitteln wegen versuchten Totschlags gegen den 39-jährigen Tunesier, erklärte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape. "Er wird noch heute einem Haftrichter vorgeführt." Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape unter der Telefonnummer 0251 494- 2442 zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/warendorf

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/warendorf

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Warendorf

Das könnte Sie auch interessieren: