Polizeidirektion Itzehoe

POL-IZ: 141111.4-Itzehoe: Fahrradkontrollen an Schüler-Fahrrädern

Kreis Steinburg (ots) - Fahrradkontrollen des Polizeireviers Itzehoe vor allgemeinbildenden Schulen: Überprüft wurde dabei die Verkehrssicherheit der Zweiräder, mit denen Schüler den Schulweg bewältigen, an folgenden Bildungseinrichtungen: Sophie-Scholl-Gymnasium, Gemeinschaftsschule am Lehmwohld, Wolfgang-Borchert-Regionalschule, Kaiser-Karl-Schule, Auguste-Viktoria-Schule, Julianka-Schule. Insgesamt überprüften die Beamten 551 Fahrräder, 133 (rund 22,3 Prozent) wurden beanstandet.

Doch dieses Ergebnis ist besser, als es sich zunächst anhört. Zwar zeigten sich Lichtanlagen, Bremsen oder Reflektoren nicht immer in einwandfreiem Zustand, doch gravierende Mängel gab es kaum: "Nur ganz wenige Fahrräder waren komplett defekt", stellt Bezirksdienst-Leiter Ralf Mentzel heraus.

Die Fahrräder, die beanstandet worden sind und deren Mängel von der Polizei auch schriftlich festgehalten wurden, sind umgehend in Schuss zu bringen. Über das, was die betreffenden Schüler in punkto Verkehrssicherheit zu unternehmen haben, werden sie von dem Fahrradbeauftragten ihrer Schule informiert, der auch den Vollzug überwacht.

Damit ist die Polizei aber nicht aus dem Spielt. Ralf Mentzel: "Wir werden in absehbarer Zeit auch selbst nachkontrollieren - entweder gezielt vor den Schulen oder im Rahmen der allgemeinen Schulwegkontrolle auf dem Weg dorthin." Und wer dann noch mit einem nicht verkehrssicheren Fahrrad angetroffen wird, der muss damit rechnen, dass er oder sie zur Kasse gebeten wird. Doch Sanktionen, die könne jeder vermeiden - durch aktives Handeln.

Die Polizei geht davon aus, dass die Eltern darauf achten werden, dass sich ihre Kinder ausschließlich mit verkehrssicheren Fahrrädern in den öffentlichen Straßenverkehr begeben. "Wer darauf keinen Wert legt, muss damit rechnen, dass es zu Unfällen kommt", mahnt Ralf Mentzel. Fehlendes Licht oder defekte Bremsen - diese fehlenden Sicherheiten am Rad hätten schon oft zu schweren Unfällen geführt. "Auch zu tödlichen."

Festgestellt wurde im Rahmen der Fahrradkontrollen auch, dass immer mehr Schüler einen Fahrradhelm tragen. Ralf Mentzel: "Der Fahrradhelm ist gesetzlich zwar nicht vorgeschrieben, doch es ist nach unseren Erfahrungen besser, ihn zu tragen. Er bietet dem Kopf bei Unfällen eine höhere Sicherheit, die helfen kann, schwerere Kopfverletzungen zu vermeiden."

Hermann Schwichtenberg

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 / 602 2010
Mobil: +49 (0) 171 337 53 56
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Itzehoe

Das könnte Sie auch interessieren: