Polizeidirektion Itzehoe

POL-IZ: Schenefeld: Illegale Knallkörper entzündet - Zwei Schüler beschuldigt

Kreis Steinburg (ots) - Die Polizei hat zwei männliche Schüler (beide 16) aus dem Bereich des Amtes Schenefeld ermittelt, die am Donnerstag (11 Uhr) auf dem Gelände einer Schule in Schenefeld illegale Knallkörper, so genannte "Polenböller", zur Entzündung gebracht hatten. Diese nicht zugelassenen Knallkörper - sie sind nicht mit dem BAM-Prüfzeichen versehen - dürfen in ihrer Gefährlichkeit nicht unterschätzt werden. Ihr Gefahrenpotential ist erheblich. In anderen Fällen haben "Polenböller" schon zu erheblichen Verletzungen bei Menschen geführt. Laut Polizeibericht ist diese Art der Pyrotechnik deshalb so lebensgefährlich, weil die Knallkörper mit Gipspfropfen versehen sind, der bei der Zündung wie Geschosse wirken.

Gegen die beiden Beschuldigten sind Strafanzeigen wegen "Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion" (§ 308 Abs. 1 StGB) und "Unerlaubter Erwerb und Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen" (§ 40 Abs. 1 Ziff. 3 SprengG) aufgenommen worden.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen stellte die Polizei bei beiden Schülern illegale Knallkörper sicher.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Pressestelle
Heise / Schwichtenberg
Telefon: 04821 / 602 2010
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Itzehoe

Das könnte Sie auch interessieren: