Polizei Hersfeld-Rotenburg (Bad Hersfeld, Rotenburg)

POL-HEF: Die Polizei warnt wieder vor Varianten des Enkeltrickbetruges
Mehrere Bürgerinnen meldeten sich am Donnerstag
Bisher kein Schaden entstanden

Bad Hersfeld (ots) - BAD HERSFELD. Die Polizei warnt mal wieder vor dem sog. Enkeltrick.

Eine 82-jährige Frau wurde am Donnerstag, 16.01.2014, gegen 16:30 Uhr, von ihrer angeblichen Nichte Silke angerufen. Sie sei in Fulda und benötige dringend Geld. Aufgrund vieler Warnungen der Polizei in der Presse äußerte die 82-jährige Zweifel an der Identität der vermeintlichen Nichte und fragte nach. Als die ältere Dame angab erst einmal mit der Polizei telefonieren zu wollen legte die angebliche Nichte schnell auf.

Gegen 16:10 Uhr hatte eine angebliche Freundin des Enkels einer 84-jährigen Frau angerufen. Die Anruferin gab an bei einer Überweisung einen Fehler gemacht zu haben und bräuchte nun dringend 26.000,- Euro, Sie befände sich momentan in Kassel und gab vor bei der 82-jährigen übernachten zu wollen. Sie würde auch Gebäck mitbringen. Die ältere Dame wurde misstrauisch. Ihre Enkelin würde sich aber ganz anders anhören, sprach sie. Daraufhin wurde das Telefongespräch von der Anruferin beendet. Die 84-jährige rief dann bei der Polizei an. Die Beamten ermittelnden die Telefonnummer der tatsächlichen Enkelin. Sie gab an in Süddeutschland zu sein und habe auch nicht mit ihrer Oma telefoniert.

Bereits um 15:50 Uhr hatte eine Frau mit dem Vornamen "Elke" sich am Telefon bei einer 66-jährigen Bad Hersfelderin als angebliche Bekannte ausgegeben. Ihr wäre ein Fehler passiert und sie benötige dringend 200,- Euro. Auch in diesem Fall fragte die 66-jährige mehrfach bei der Anruferin nach und stellte fest, dass sie diese Frau nicht kennt. Sie unterbrach daraufhin selbst das Telefongespräch. Auch dieser Fall ist eine weitere Variante des sog. Enkeltricks.

Immer wieder kommt es auch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zu derartigen Anrufen bei älteren Mitbürgern. Vermutlich werden oder wurden diese sog. Enkeltrickanrufe derzeit mal wieder getätigt. Die Polizei rät: Seien Sie bei solchen Anrufen grundlegend skeptisch. Insbesondere wenn es um höhere Summen von einigen hundert oder tausend Euro geht. In Zweifelsfällen rufen Sie ruhig bei der Polizei an.

Sollten Sie in diesen Tagen, trotz vieler Warnungen der Polizei, Opfer geworden sein, dann melden Sie sich bitte bei der Polizei und erstatten Strafanzeige. Jede nicht angezeigte Tat schützt die Täter!

ots Originaltext: Polizeipräsidium Osthessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=51097 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle
Manfred Knoch
Telefon: 06621/932-131
Fax: 06621/932-150

Original-Content von: Polizei Hersfeld-Rotenburg (Bad Hersfeld, Rotenburg), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hersfeld-Rotenburg (Bad Hersfeld, Rotenburg)

Das könnte Sie auch interessieren: