Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Verkehrsunfall endet in einer Massenschlägerei.

Gelsenkirchen (ots) - Am späten Dienstagabend gegen 23:00 Uhr kam es zu einem nicht alltäglichen Einsatz im Ortsteil Schalke. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Franz-Bielefeld-Straße/Bismarckstraße. Als sie vor Ort eintrafen befanden sich dort bereits ca.100 aggressive Personen auf der Fahrbahn, die aufeinander einschlugen und eintraten, so dass der eigentliche Unfall für die Beamten zunächst nicht zu erkennen war. Sofort forderten sie Verstärkung - auch aus umliegenden Behörden- an, da unter anderem eine ärztliche Versorgung des verletzten 25-jährigen Kradfahrers aus Gelsenkirchen nicht gewährleistet werden konnte. Mit der Zeit gelang es schließlich durch die Vielzahl der Beamten und auch durch die Erteilung diverser Platzverweise die Situation zu beruhigen. Daraufhin verließen etliche Personen die Örtlichkeit. Erst jetzt gelang es den Beamten den eigentlichen Verkehrsunfall aufzunehmen. Nach den bisherigen Erkenntnissen und den Angaben von Beteiligten und Zeugen, befuhr ein 22-jähriger Gelsenkirchener mit seinem Pkw die Franz-Bielefeld-Straße und beabsichtigte nach links in die Bismarckstraße abzubiegen. Da er keine weiteren Fahrzeuge erkannte, tastete er sich in den Kreuzungsbereich ein. Plötzlich kam es zur Kollision mit dem Kradfahrer, der nach mehreren Zeugenaussagen die Bismarckstraße mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Der 22-Jährige verließ sein Auto und leistete umgehend Erste Hilfe bei dem verletzten Motorradfahrer. Urplötzlich erschienen an der Unfallstelle mehrere Personen. Wie die Polizei im Nachgang ermitteln konnte, handelt es sich dabei um Anhänger zwei verfeindeter Personengruppen. Es kam zu diversen Beleidigungen, welche dann in einer Schlägerei gipfelte. Ein Rettungswagen brachte unterdessen den verletzten Motorradfahrer, der ohne ausreichende Schutzkleidung unterwegs war, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen der Polizei hinsichtlich des genauen Unfallgeschehens, beziehungsweise der Hintergründe für die Schlägerei dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Stefanie Dahremöller
Telefon: 0209/365 2013
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: