Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Schwere Verkehrsunfälle in Buer und Beckhausen. Fußgänger schwebt in Lebensgefahr.

Gelsenkirchen (ots) - In den heutigen Morgenstunden ereigneten sich insgesamt drei Verkehrsunfälle im Stadtgebiet, bei denen drei Personen schwer verletzt wurden. Gegen 07:20 Uhr beabsichtigte ein 68-jähriger Gelsenkirchener mit seinem Pkw von der Theodor-Otte-Straße nach links in die Kurt-Schumacher-Straße abzubiegen. Dabei übersah er einen 13-jährigen Jungen, der zu diesem Zeitpunkt die dortige Fußgängerampel überquerte. Es kam zum Zusammenstoß. Ein Rettungswagen brachte den Jungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Um kurz vor acht kam es ebenfalls zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Fußgänger. Nach den Angaben von Zeugen und den bisherigen Ermittlungen der Polizei überquerte ein 61-jähriger Gelsenkirchener die Braukämperstraße, ohne sich umzuschauen, vom südlichen zum nördlichen Gehweg. Ein 64-jähriger Pkw-Fahrer sah den dunkel gekleideten Mann zu spät und erfasste ihn. Nach einer notärztlichen Behandlung an der Unfallstelle brachte ein Rettungswagen ihn in eine Spezialklinik. Aufgrund der Schwere der Verletzungen besteht bei dem 61-Jährigen Lebensgefahr.

Gegen 08:20 Uhr prallte eine 47-jährige Gelsenkirchenerin an der Kreuzung Emil-Zimmermann-Allee/ Obererle mit ihrem Pkw gegen einen Laternenmast. Nach den Angaben der Frau bemerkte sie zuvor einen technischen Defekt an ihrem Fahrzeug und hielt darauf am Straßenrand an. Während eines anschließenden Abschleppvorgangs löste sich das Abschleppseil. Die 47-Jährige verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Laternenmast. Die Gelsenkirchenerin gab gegenüber den Beamten an, dass sie zum Unfallzeitpunkt keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte. Während ihre 52-jährige Beifahrerin nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, verbleibt die 47-Jährige stationär. Lebensgefahr besteht derzeit nicht.

Für die Dauer der Unfallaufnahmen musste teilweise der Fahrzeugverkehr abgeleitet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Stefanie Dahremöller
Telefon: 0209/365 2013
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: