Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: 46-jährige Diebin "macht reinen Tisch" und gibt 35 Straftaten zu!

Symbolfoto, Quelle: www.polizei-beratung.de

Gelsenkirchen (ots) - Am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr nahmen Zivilpolizisten an der Bleckstraße in Bismarck zwei vermeintliche Diebe auf frischer Tat fest. Dabei handelt es sich um eine 46-jährige Gelsenkirchenerin und einen 44-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz. Weil es in der Vergangenheit auf den Parkplätzen rund um die Zoom-Erlebniswelt vermehrt zu Kfz-Aufbrüchen kam, hatten die Polizeibeamten diesen Bereich observiert. Dabei beobachteten sie das genannte Pärchen, wie es nach geeigneten Fahrzeugen Ausschau hielt. Schließlich begab sich die Frau zu einem Pkw, schlug mit einem Nothammer die Scheibe ein und stahl daraus das mobile Navigationsgerät. Ihr männlicher Komplize stand währenddessen Schmiere. Die Polizisten stellten die Täter wenig später in unmittelbarer Tatortnähe. Sie nahmen beide fest und brachten sie zur Wache. In den anschließenden Vernehmungen gab die 46-Jährige sofort die Tat zu. Aber dabei blieb es nicht. Sie gab an, dass sie reinen Tisch machen möchte und gestand weitere Straftaten. Weil sie seit mehreren Jahren heroinabhängig sei, hatte sie in der Vergangenheit zusammen mit dem 44-Jährigen (ebenfalls drogenabhängig) eine Vielzahl von Diebstählen begangen. Bei der Beute handelte es sich immer um mobile Navigationsgeräte. Dabei sei man arbeitsteilig vorgegangen. Während der 44-Jährige immer Schmiere stand, habe sie die Diebstähle durchgeführt. Insgesamt hätten sie ca. 30 Taten im Bereich der Parkplätze der Zoom Erlebniswelt und fünfmal an den Parkplätzen der Arena begangen. Mit dem Verkauf des Diebesgutes hatten sie ihre Drogensucht finanziert. Die Gelsenkirchenerin wurde im Anschluss an ihre Vernehmung wieder entlassen.

Der 44-Jährige gab in seiner Vernehmung an, nur an einigen Taten beteiligt gewesen zu sein. Er habe jedoch in allen Fällen keinen Diebstahl begangen. Der Justiz und Polizei ist er kein Unbekannter. In den vergangenen Jahren ist er mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte in Erscheinung getreten und auch rechtskräftig zu Freiheitsstrafen verurteilt worden. Nach Rücksprache mit der Justiz entließ ihn der Beamte im Anschluss an die Vernehmung. An dieser Stelle der erneute Sicherheitshinweis der Polizei keinerlei Wertgegenstände, auch nur bei kurzer Abwesenheit, im Auto zu belassen. Insbesondere mobile Navigationsgeräte sind ein begehrtes Objekt. (G. Hesse)

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Telefon: 0209/365-2012
Fax: 0209/365-2019
E-Mail: Pressestelle.Gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: