FW-MG: LKW-Unfall

Mönchengladbach, 17.10.2017, 06:50 Uhr, BAB 61, FR Koblenz (ots) - Alarmiert waren die Kräfte der Feuer- und ...

LPI-G: 15-Jährige vermisst

Altenburg (ots) - Seit dem 28.09.2017, 07:30 Uhr wird die 15-jährige Roxana Tänzler aus Altenburg vermisst. ...

Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet, Polizei sucht Zeugen und Verursacher!

Gelsenkirchen (ots) - Am Montag, 06.01.2014 ereigneten sich im Stadtgebiet zwei Verkehrsunfälle, bei denen die Verursacher sich vom Unfallort entfernten. Gegen 16:00 Uhr fuhr ein 42-jähriger Pkw-Fahrer aus Overath auf der Middelicher Straße (Ortsteil Erle) in westlicher Richtung. Vor ihm fuhr ein weißer/silberfarbener Opel Corsa (neueres Modell). An der Einmündung zur Frankampstraße ordnete sich der Fahrer des Opels nach links ein, um offensichtlich in die Frankampstraße abzubiegen. Der 42-Jährige wollte weiter auf der Middelicher Straße fahren und aus diesem Grund rechts an dem Pkw vorbeifahren. Als sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, zog der vermeintlich abbiegende Fahrer noch einmal nach rechts, so dass es zwischen beiden Fahrzeugen zu einer seitlichen, deutlich hörbaren Berührung kam. Nichtsdestotrotz bog der unbekannte Fahrer anschließend in die Frankampstraße ab, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Der zweite Unfall ereignete sich gegen 18:10 Uhr auf der Grenzstraße (Ortsteil Schalke) kurz vor der Einmündung zur Poensgenstraße. Ein 52-jähriger Gelsenkirchener fuhr zur Unfallzeit mit seinem Pkw auf der Grenzstraße in westlicher Richtung. In Höhe der Poensgenstraße kamen ihm zwei Fahrzeuge entgegen. Nachdem das erste Fahrzeug (ein silberfarbener Pkw) den Gelsenkirchener gefahrlos passiert hatte, fuhr der dahinter befindliche Fahrer eines roten Microvan offensichtlich zu weit nach links. Aus diesem Grund kam es zu einer seitlichen Berührung zwischen dem roten Microvan und dem Pkw des Gelsenkircheners, wobei dessen linker Außenspiegel abgerissen wurde. Auch in diesem Fall setzte der Fahrer des roten Microvans seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. In beiden Fällen bittet die Polizei dringend die Unfallbeteiligten bzw. Zeugen sich zur Klärung der Hergänge zu melden. Erreichbarkeit des Verkehrsunfallkommissariates 0209/365-6200 oder -2160/Leitstelle. (G. Hesse)

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Telefon: 0209/365-2012
Fax: 0209/365-2019
E-Mail: Pressestelle.Gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: