Polizeipräsidium Krefeld

POL-KR: Toter Säugling in Krefeld, Südpark aufgefunden - Verdacht eines Tötungsdeliktes

Krefeld (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Krefeld und der Polizei Krefeld

Am Mittwoch, den 05.03.2014, gegen 11:37 Uhr, meldete eine Spaziergängerin, dass sie im Südpark einen toten Säugling gefunden habe. Die 50jährige Bewohnerin einer nahen Siedlung geht dort fast täglich mit ihrem Dalmatiner spazieren.

Das kleine Waldgebiet Südpark ist bevorzugtes Gebiet für Spaziergänger, die ihre Hunde angeleint und unangeleint ausführen wollen. So hatte sie sich zufällig mit zwei weiteren bekannten Hundehaltern getroffen. Ihr Hund zeigte sich plötzlich sehr interessiert an etwas, das sich ca. 5 m seitlich des Weges befand. Als die Frau nachschaute, um was es sich handelt, stellte sie einen transparenten Plastikmüllbeutel fest, der teilweise offen war und in welchem sich ein beigefarbenes Handtuch befand. Als sie das Handtuch beiseite schlug, stellte sie fest, dass darin ein Säugling eingewickelt war. Sie markierte die Stelle, veränderte nichts und benachrichtigte die Rettungsdienste.

Das Kriminalkommissariat 11 übernahm die Tatortuntersuchungen und Ermittlungen. Schon am Nachmittag des 05.03.2014 konnte die von der Staatsanwaltschaft beantragte Obduktion des Säuglings in der Rechtsmedizin Duisburg durchgeführt werden.

Dabei wurde festgestellt, dass der Körper schon relativ stark in Verwesung übergegangen war und eine Liegezeit von mehr als zwei Wochen anzunehmen ist. Insofern gestalteten sich die Untersuchungen als schwierig und für abschließende Beurteilungen müssen insbesondere feingewebliche Untersuchungen abgewartet werden. Dennoch kann schon festgestellt werden, dass eine Reihe von Anhaltspunkten dafür sprechen, dass der Säugling "reif", voll ausgetragen und lebensfähig gewesen ist.

Es handelt sich um ein 52 cm großes Mädchen. Im Mund des Säuglings befand sich ein großer Knebel eingepresst und begründet den Verdacht, dass eine Tötung des Kindes vorliegen könnte.

Insbesondere durch die Öffentlichkeitsfahndung erwarten die Fahnder Hinweise, die zur Feststellung der Mutter führen. Es wird um Hinweise zu auffälligen jungen Mädchen oder Frauen gebeten, die in der zurückliegenden Zeit schwanger waren, dies seit ca. 14 Tagen aber nicht mehr sind und bei denen nun kein Baby festzustellen ist.

Weiter sind für die Ermittler Beobachtungen von Bedeutung, die Anwohner oder Spaziergänger im Bereich der Fundstelle des Babys gemacht haben. Dies bezieht sich auf einen Zeitraum von mehreren Tagen bis zu mehr als zwei Wochen.

Hinweise bitte an die Polizei in Krefeld, Tel. 02151 634-0. (250/Kni.)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Nordwall 1-3
47798 Krefeld
Telefon: 02151 634 1111   
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie uns auch unsere facebook-Seite
https://www.facebook.com/PolizeiKrefeld

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Krefeld

Das könnte Sie auch interessieren: