PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus

Hofheim (ots) - Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Montag, 24. November 2014

1. Wohnhauseinbruch Flörsheim, Alfred-Kaulfuß-Straße Sonntag, 23.11.14, 13:30 Uhr - 20:00 Uhr

Einbrecher waren am Sonntag in Flörsheim auf Beutezug. Die Ganoven hebelten ein Fenster auf, stiegen ins Einfamilienhaus ein und entwendeten Schmuck, einen Computer sowie eine Taschenuhr. Der Stehlgutwert wird vom Geschädigten mit 2.400,- Euro angegeben. Der Einbruchschaden wird auf 600,- Euro geschätzt.

Hinweise hierzu nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter Telefon (06192) 2079-0 entgegen.

2. Einbruch in Büroräume Hattersheim, Voltastraße Freitag, 21.11.14, 14:00 Uhr - Sonntag, 23.11.14, 12:50 Uhr

Unbekannte schlugen eine Fensterscheibe ein, stiegen in die Büroräume einer gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft ein und stahlen 55,- Euro Bargeld. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden liegt mit 500,- Euro weitaus höher.

Die Kriminalpolizei in Hofheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon (06192) 2079-0.

3. Kennzeichendiebstahl Kriftel, Zeilsheimer Weg Samstag, 22.11.14, 15:10 Uhr - Sonntag, 23.11.14, 20:20 Uhr

Unbekannte stahlen die an einem grauen Opel Vectra angebrachten amtlichen Kennzeichen TUT - KE 66. Das Fahrzeug stand auf dem P+R Parkplatz am Bahnhof in Kriftel.

Hinweise hierzu bitte an die Polizeistation in Hofheim unter Telefon (06192) 2079-0.

4. Pkw-Aufbrüche

4.1 Kelkheim, Nach dem Busch (Schmiebachtal) Sonntag, 23.11.14, 10:00 Uhr - 11:30 Uhr

Eine böse Überraschung erlebte eine Autofahrerin am Sonntagvormittgag in Kelkheim. Die 58-Jährige hatte ihren VW Polo im Schmiebachtal unter der Brücke zur B 519 in der Nähe des Friedhofes abgestellt. Als sie 90 Minuten später wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte musste sie feststellen, dass Unbekannte an ihrem Wagen eine Seitenscheibe eingeschlagen (Sachschaden 200,- Euro) und die im Fahrzeuginneren abgelegte Handtasche samt Bargeld, Ausweispapieren und Bankkarten entwendet hatten (Beutewert 150,- Euro).

Täterhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer (06192) 2079-0.

4.2 Hofheim-Wallau, Gräsiger Weg und Nordenstädter Straße Freitag, 21.11.14, 21:00 Uhr - Samstag, 22.11.14, 12:15 Uhr

Navidiebe waren zur Tatzeit in Hofheim-Wallau unterwegs. Die Automarder brachen zwei Pkws der Hersteller BMW und Mercedes Benz auf und stahlen die werksseitig verbauten Navigationsgeräte sowie eine Sonnenbrille. Der angerichtete Schaden wird auf insgesamt 6.100,- Euro beziffert.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter Telefon (06192) 2079-0 auf.

5. Von der Fahrbahn abgekommen

5.1 Gemarkung Eppstein-Niederjosbach, L 3026 Freitag, 21.11.14, 19:30 Uhr

Ein Autofahrer ist am Freitagabend auf der L 3026 zwischen Eppstein-Niederjosbach und Niedernhausen verunglückt. Vermutlich infolge Alkoholeinfluss verlor der 29-jährige Eppsteiner die Kontrolle über seinen Seat, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte frontal gegen einen Baum. Er und sein gleichaltriger Mitfahrer wurden schwer verletzt in die Klinik gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Ordnungshüter fest, dass der Seatfahrer alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,88 Promille. Dem 29-Jährigen wurde eine Blutprobe genommen. Sein Führerschein konnte nicht einbehalten werden, da er nicht auffindbar war.

5.2 Gemarkung Hofheim, L 3018 Samstag, 22.11.14, 01:00 Uhr

Etwas zu tief ins Glas geschaut hatte eine Autofahrerin, die Samstagnacht auf der L 3018 zwischen Hofheim und Hofheim-Langenhain unterwegs war. Die 45-Jährige kam nach einer Rechtskurve mit ihrem Audi nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten sowie ein Verkehrsschild. Die herbeigerufene Polizeistreife stellte anschließend fest, dass die Hofheimerin alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 1,73. Die Audifahrerin musste mit zur Blutprobe. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 4.200,- Euro.

6. Enkeltrick - Polizei warnt vor der Masche mit Anrufen Kelkheim Freitag, 21.11.14

Am Freitag haben sich ältere Bürgerinnen und Bürger aus Kelkheim durch Anrufe von Trickbetrügern nicht übers Ohr hauen lassen. Am Freitag klingelten die Telefone der Senioren. Am anderen Ende der Leitung meldeten sich Frauen, die sich als Verwandte ausgaben. Unter dem Vorwand sich in einer Notlage zu befinden bzw. Geld für beispielsweise einen Autokauf zu benötigen, baten sie um Bargeld. Dank der Aufmerksamkeit der betagten Betroffenen jedoch ohne Erfolg. Sie erkannten den Schwindel und gingen auf die Forderungen der Anrufer nicht ein.

Und so läuft die Betrugsmasche ab: Die Täter nehmen beim sogenannten "Enkeltrick" telefonisch Kontakt zu älteren Menschen auf und geben vor, Verwandte oder gute Bekannte zu sein. Dabei täuschen sie eine akute Notlage vor und bitten um Geldbeträge. Da sie angeblich nicht selber kommen können, soll jemand anderes das Geld abholen.

"Rate mal wer am Telefon ist?" Die Antwort kommt sofort. "Bist du es Inge?" "Ja, ich bin es. Ich habe ein Problem. Mein Auto ist kaputt und brauche dringend ein Neues. Ich könnte jetzt äußerst günstig eins bekommen. Ich bin aber gerade nicht flüssig."

So oder ähnlich kann ein Gespräch beginnen, bei dem die Betrüger mittels des Enkeltricks hohe Bargeldbeträge von älteren Menschen ergaunern. Der psychische Druck wird im Laufe des Gespräches auf die Opfer immer mehr erhöht und sie werden um Verschwiegenheit gebeten. In vielen anderen Fällen haben die Geschädigten das Geld an die fremden Personen ausgehändigt, die sich oft nur mit einem im Telefonat vereinbarten Kennwort als Berechtigte ausweisen.

Die Polizei rät:

Wenn Sie selbst ein solches Telefonat erhalten, prüfen Sie bitte, ob Sie wirklich mit dem angeblichen Anrufer sprechen. Rufen Sie selbst Ihren Verwandten, Angehörigen oder Bekannten unter sonst üblichen Telefonnummern zurück.

Geben Sie niemals fremden Personen Bargeld.

Sprechen Sie mit einer Ihnen vertrauten Person oder der Kundenberaterin / dem Kundenberater Ihres Geldinstitutes über den Vorfall.

Informieren Sie sofort die Polizei Notruf 110, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas nicht stimmen könnte.

Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren.

Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, erfahren.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Westhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=50154 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Main-Taunus
Zeilsheimer Strasse 59
65719 Hofheim
Pressestelle / KHK Andreas Beese

Telefon: (06192) 2079-230
E-Mail: pressestelle.pd-mtk.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: