PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

POL-LM: Pressebericht der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 19.03.2014

Limburg (ots) -

1.	Lösegeld am Computer erpresst
Limburg-Weilburg
Dienstag, 18.03.2014

Mit einem sogenannten Ransomware-Trojaner sah sich am 
Dienstagnachmittag ein Computernutzer aus Elz konfrontiert. Der 
Computer war gesperrt, angeblich weil auf diesem kinderpornografische
Inhalte gespeichert worden waren. Auf dem Bildschirm prangte eine 
Zahlungsaufforderung. 100 Euro sollte der User als Strafe mittels 
paysafecard zahlen, womit der PC dann auch entsperrt wäre. 
Unbemerkt ist dem Nutzer, der kein Virenschutzprogramm installiert 
hatte, auf seinem Computer ein Schadprogramm, nämlich ein sogenannter
Ransomware-Trojaner, installiert worden. Das Programm verschlüsselt 
Dateien, Ordner oder die gesamte Festplatte, auch nach einem Neustart
ist der Zugriff nicht mehr möglich. Dutzende Varianten sind schon 
aufgetaucht, angebliche Sperrungen durch die Bundespolizei, dem BKA, 
der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungsrechte), Interpol 
oder dem InternetPoliceDepartment. Die Zahlung eines "Lösegeldes" 
führt in der Regel nicht zur Freigabe des Computers, manchmal führt 
sie auch zu weiteren Forderungen. 
Der 69-jährige Nutzer aus Elz machte das einzig Richtige: er ließ 
sich nicht einschüchtern, zahlte nicht und erstattete Strafanzeige. 
Tipps und Informationen zum Schutz vor solchen Angriffen erhalten sie
auf der Seite des Bundesamtes für Sicherheit in der 
Informationstechnik www.bsi-fuer-buerger.de oder www.bka-trojaner.de 
.

2.	Verkehrsunfall - Zeugen gesucht
Bad Camberg
Donnerstag, 13.03.2014, 14.00 Uhr

Am Donnerstag vergangener Woche ist bei einem Verkehrsunfall an der 
Einmündung der Mauerstraße zur Grabenstraße ein 46-jähriger Fußgänger
leicht verletzt worden. Die Schilderungen der Unfallbeteiligten 
widersprechen sich. Der Fußgänger gab an, dass er von dem 
einbiegenden Mercedes A-Klasse touchiert wurde. Der 71-jährige 
Autofahrer schilderte, dass der Fußgänger ihm vors Auto gesprungen 
und auch auf Hupen nicht zur Seite getreten sei, sondern noch gegen 
seine Scheibe geschlagen hätte. In der Nähe der Unfallstelle sollen 
zwei Frauen gestanden haben und den Unfall möglicherweise beobachtet 
haben. Diese, sowie weiter Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten 
sich mit dem Polizeiposten in Bad Camberg unter Telefon (06434) 
905467 in Verbindung zu setzen.

3.	Wildunfall
Weilmünster
Dienstag, 18.03.2014, 21.00 Uhr

Auf der B 456 zwischen den Abfahrten Ernsthausen und Laimbach ist 
eine Autofahrerin mit einem über die Straße laufenden Wildschwein 
zusammen gestoßen. Das Tier lief anschließend in den Wald. An dem 
Ford Focus entstand geringer Schaden.

4.	Wildunfall
Löhnberg
Dienstag, 18.03.2014, 22.30 Uhr

Zwischen Löhnberg und Niedershausen ist eine Autofahrerin mit einem 
Reh zusammen gestoßen. Das Tier wurde dabei getötet, an dem Ford 
Fiesta ist die linke Fahrzeugseite beschädigt worden. Der Schaden 
wird auf 1.500 Euro geschätzt.

5.	Wildunfall
Mengerskirchen - Probach
Mittwoch, 19.03.2014, 04.30 Uhr

Auf der Landstraße zwischen Probach und Löhnberg ist einem Autofahrer
ein Reh vors Fahrzeug gesprungen. Er erfasste mit seinem Corsa das 
Tier, das danach in die angrenzende Wiese lief. An dem Kleinwagen 
entstand 800 Euro Schaden. 

6.	Geschwindigkeitskontrolle
Villmar, Weilburger Straße
Mittwoch, 19.03.2014, 09.40 Uhr bis 12.35 Uhr

Beamte des regionalen Verkehrsdienstes führten in Richtung Ortsmitte 
eine Radarkontrolle durch. Von den registrierten 246 Fahrzeugen war 
eins zu schnell unterwegs. Der höchste Wert wurde mit 64 anstatt der 
erlaubten 50 Stundenkilometer gemessen.  

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Limburg-Weilburg
Pressestelle
Polizeihauptkommissar Uwe Meier
Telefon: (06431) 9140-240
E-Mail: pressestelle.pd-lm.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: