PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

POL-LM: Presebericht der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 20.02.2014

Limburg (ots) -

1.	Collier gestohlen
Limburg
Mittwoch, 19.02.2014,16.40 Uhr

Am Neumarkt stahlen am Mittwochnachmittag zwei unbekannte Männer bei 
einem Juwelier ein Collier. Die Täter verwickelten die Verkäuferin in
ein Verkaufsgespräch, gelangten unbemerkt an das Schmuckstück im Wert
von einigen tausend Euro und flüchteten dann zu Fuß in Richtung 
Graupfortstraße. Beide sahen osteuropäisch aus und waren etwa 175 cm 
groß. Sie hatten kurze schwarze Haare und einen Dreitagebart. Ein 
Täter im Alter von etwa 20 bis 30 Jahren war von kräftiger Statur. Er
trug eine weiße Strickjacke mit Aufnähern an den Ellenbogen, eine 
dunkelblaue Jeans, schwarz-weiße Sneaker und sprach gebrochenes 
deutsch und englisch. Der zweite Täter war etwa 30 bis 35 Jahre alt, 
hatte ein pockennarbiges Gesicht und trug einen marineblauen 
Kapuzenpulli mit weißen Querstreifen auf der Brust, dunkle Jeans und 
schwarze "Puma" Sneaker mit weißen Streifen. Mögliche Zeugen oder 
Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizeistation Limburg unter
Telefon (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

2.	Einbruch in PKW
Limburg
Nacht zum Mittwoch, 19.02.2014

Vor einem Wohnhaus in der Straße "An der Landstraße" gelangten in der
Nacht zum Mittwoch Unbekannte in einen VW Polo und stahlen daraus das
in der Mittelkonsole fest installierte Navigationsgerät. Mögliche 
Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizeistation 
Limburg unter Telefon (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

3.	Einbruch in PKW
Bad Camberg
Mittwoch, 19.02.2014, 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr

In der Robert-Bosch-Straße schlugen Unbekannte auf dem Parkplatz des 
Hagebaumarktes eine Seitenscheibe an einem Opel Omega ein und stahlen
aus der Mittelkonsole eine Fahrerkarte sowie aus dem Handschuhfach 
ein Navigationsgerät der Marke tomtom. Mögliche Zeugen oder 
Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizeistation Limburg unter
Telefon (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

4.	Wildunfall
Merenberg
Mittwoch, 19.02.2014, 18.30 Uhr

Auf der Landstraße zwischen Merenberg und der B 49 wechselten am 
Mittwochabend zwei Rehe über die Fahrbahn. Ein Autofahrer erfasste 
eines der Tiere, das dabei getötet und in den Graben geschleudert 
wurde. An dem Audi A6 entstand 2.500 Euro Schaden.

5.	Wildunfall
Weilburg
Donnerstag, 20.02.2014, 06.20 Uhr

Auf der B 456 zwischen dem Weilburger Kreuz und der Abfahrt 
Waldhausen ist am Donnerstagmorgen eine Autofahrerin mit einem 
Wildschwein zusammen gestoßen. Der Kia wurde stark beschädigt und 
musste abgeschleppt werden. Das Wildschwein lief zurück in den Wald.

6.	Geschwindigkeitskontrolle
Selters-Niederselters, B 8, Bushaltestelle
Mittwoch, 19.02.2014, 14.30 Uhr bis 16.20 Uhr

Beamte des regionalen Verkehrsdienstes führten in Richtung Bad 
Camberg eine Radarkontrolle durch. Von den registrierten 275 
Fahrzeugen waren zehn zu schnell unterwegs. Der höchste Wert wurde 
bei einem PKW mit 90 anstatt der erlaubten 70, bei einem LKW mit 78 
anstatt der erlaubten 60 Stundenkilometer gemessen. 

7.	Verkehrskontrollen während der Fastnachtszeit

In den närrischen Tagen wird die Polizei im Landkreis 
Limburg-Weilburg verstärkt Verkehrskontrollen durchführen. 
Insbesondere im Umfeld von Karnevalsveranstaltungen und -feiern, aber
auch vor und nach Fastnachtsumzügen werden Autofahrer kontrolliert. 
Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf diejenigen, die alkoholisiert oder
unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln Kraftfahrzeuge führen. Das 
soll den Feiernden die Stimmung nicht nehmen, aber Alkohol und Drogen
haben im Straßenverkehr nichts zu suchen. Daher auch der Rat der 
Polizei: Kümmern Sie sich schon vor dem Besuch einer Veranstaltung um
eine Heimfahrgelegenheit. Nutzen sie öffentliche Verkehrsmittel oder 
verabreden Sie in einer Gruppe, wer nüchtern bleibt und Sie sicher 
nach Hause bringt. Halten Sie sich auch selbst an die Absprachen. 
Steigen Sie nicht zu Betrunkenen ins Auto. Trinken Sie sich als 
Fahrer auch nicht an irgendwelche Promillegrenzen heran, das 
funktioniert meist nicht! Schon bei 0,3 Promille kann bei 
Auffälligkeiten im Zusammenhang mit dem Autofahren der Führerschein 
weg sein. Dazu kommen noch empfindliche Geldstrafen und unter 
Umständen auch noch der Verlust des Arbeitsplatzes. Denn ohne 
Führerschein und Auto lässt sich dieser im ländlichen Raum meist 
nicht erreichen.  

Im vergangen Jahr sind von Beamten der Polizeidirektion 
Limburg-Weilburg während der Fastnachtszeit 317 Fahrzeuge 
kontrolliert worden. Gegen sechs Autofahrer wurden Strafverfahren 
wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und gegen zwei wegen Fahren unter
dem Einfluss von Betäubungsmitteln eingeleitet. 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Limburg-Weilburg
Pressestelle
Polizeihauptkommissar Uwe Meier
Telefon: (06431) 9140-240
E-Mail: pressestelle.pd-lm.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Limburg-Weilburg - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: