Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Pole wollte Fährticket mit Falschgeld bezahlen

Seehafen Rostock (ots) - Durch eine Mitarbeiterin einer Fährgesellschaft wurden am gestrigen Abend, gegen 20:30 Uhr die Beamten des Bundespolizeireviers Überseehafen angefordert. Nachdem diese am Ticketschalter eintrafen, erklärte die Mitarbeiterin den Beamten, dass kurz zuvor eine männliche Person versucht hatte, sein Fährticket nach Skandinavien mit einem gefälschten 50,- Euro Schein zu bezahlen. Die Mitarbeiterin bemerkte bei einer Prüfung des Geldscheines, dass dieser offensichtlich nicht echt ist und deutete dies gegenüber dem Mann an. Daraufhin entriss dieser der Mitarbeiterin den Geldschein, legte einen neuen echten Geldschein vor und begab sich mit seinem Fahrzeug in den Wartebereich zur Abfahrt mit der Fähre. Da die Mitarbeiterin Fragmente des Kennzeichens mitteilen konnte, konnten die Beamten der Bundespolizei das Fahrzeug sowie den mutmaßlichen Täter schnell im Bereitstellungsraum ausmachen. Bei der Kontrolle des 32-jährigen polnischen Staatsangehörigen konnten insgesamt vier 50,- Euro Scheine aufgefunden werden, die sich bei einer Überprüfung als Falschgeld erwiesen. U.a. waren alle Geldscheine mit der gleichen Seriennummer versehen. Der Pole wurde vorläufig festgenommen und das Falschgeld beschlagnahmt. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch den Kriminaldauerdienst der Landespolizei übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: