Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Scheibe vom Wartehäuschen zerstört

Rövershagen (ots) - Bei der Kontrolle der Fahrscheine im Regionalzug RE 13237 von Graal-Müritz nach Rövershagen fiel der Zugbegleiterin am 18.06.2016 gegen 13:10 Uhr ein 31-jähriger Deutscher auf, der kein Ticket vorlegen konnte. Daraufhin wurde er aufgefordert die Bahn zu verlassen, da er kein entsprechendes Ticket hatte und auch keines Nachlösen wollte. Aus Wut hierüber kam es zwischen dem Mann und der Zugbegleiterin zu einer verbalen Auseinandersetzung. Nachdem der Zug ohne den Mann seine Fahrt fortgesetzt hatte, konnte der Fahrdienstleiter beobachten, dass der immer noch wütende Mann Schottersteine aus dem Gleisbett nahm und diese gegen die Scheiben des Wartehäuschens warf, wobei diese beschädigt wurden. In Anschluss daran verließ der Mann den Bahnhof in Richtung Ortslage Rövershagen. Gegenüber den Beamten der Bundespolizei konnte der Fahrdienstleiter eine detaillierte Personenbeschreibung abgeben, so dass die Person nur wenige Stunden später im Zusammenhang mit einem weiteren Sachverhalt durch Kollegen der Landespolizei ausfindig gemacht werden konnte. Gegen ihn wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: