Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Bundespolizist durch Biss verletzt

Rostock Hauptbahnhof (ots) - Am gestrigen Abend gegen 21:30 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock durch die DB AG über eine hilflose Person in einem abgestellten Reisezugwagen am Hauptbahnhof Rostock informiert. Nach Information des Zugbegleiters war die Person nicht ansprechbar, woraufhin im Vorwege ein Rettungswagen angefordert wurde. Durch die eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte bei dem Betroffenen ein Atemalkoholwert von 1,57 Promille festgestellt werden. Nachdem eine medizinische Weiterversorgung als nicht mehr erforderlich angesehen wurde, sollte die Person durch die Beamten der Bundespolizei zum Schutze seiner eigenen Person in Schutzgewahrsam genommen werden. Bei dem Versuch die Person aus dem Zug zu verbringen attackierte er die Beamten verbal und biss unvermittelt einen Polizeibeamten in den Oberarm. Durch die noch vor Ort befindlichen Sanitäter wurde beim Beamten eine Erstversorgung vorgenommen. Dieser musste im Anschluss hieran seinen Dienst abbrechen. Die Person wurde zur Ausnüchterung in das Zentralgewahrsam eingeliefert und muss sich nunmehr wegen einer Straftat der Körperverletzung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: