Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: 16-Jähriger stellt Schutzersuchen am Kreuzfahrtschiff

Rostock-Warnemünde (ots) - Am gestrigen Dienstag gegen 15:15 Uhr fiel den kontrollierenden Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock am Kreuzfahrtterminal in Warnemünde ein 16-jähriger afghanischer Staatsangehöriger auf, der weder über einen Reisepass noch anderweitige Reisedokumente verfügte. Laut Auskunft des Jugendlichen wollte dieser das Schiff nutzen, um nach Skandinavien zu gelangen, wo Bekannte von ihm wohnen sollen. Er gab an, vorerst von Afghanistan über die Türkei, Griechenland, Serbien nach Ungarn gereist zu sein. Für die Teilstrecke von der Türkei nach Griechenland hat er 1.800,- Dollar gezahlt, woraufhin er mit einer weiteren Gruppe von acht Personen bis nach Ungarn geschleust wurde. Hier trennte sich die Gruppe und er setzte seine Reise alleine fort mit einem Zug über Österreich nach Deutschland in Richtung Rostock. Nachdem der Jugendliche gegenüber den Beamten ein Schutzersuchen gestellt hat, wurde er an den Kindernotdienst in Rostock übergeben. Die Ermittlungen zum weiteren Verbleib des Jugendlichen dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: