Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Schleusung mit Taxi beendet im Seehafen

Rostock-Seehafen (ots) - Am gestrigen Donnerstag, den 7. Mai 2015 gegen 13:00 Uhr wurde durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Rostock ein deutsches Taxi mit Berliner Kennzeichen bei der bevorstehenden Ausreise nach Dänemark festgestellt und kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass sich neben dem deutschen 49-jährigen Taxifahrer drei syrische männliche Staatsangehörige (18, 20 und 34 Jahre) befanden, die zwar im Besitz von syrischen Reisepässen waren, aber nicht über eine Aufenthaltserlaubnis verfügten.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die drei Männer aus Syrien über den Libanon zunächst in die Türkei gelangt sind. Von hier aus wurden sie mit einem Boot nach Griechenland geschleust. Die weitere Reise erfolgte dann mit einem Lkw von Griechenland nach Deutschland. Laut Aussagen sollen sich noch mehrere Flüchtlinge auf diesem Lkw befunden haben. Pro Person sollen für diesen Teil der Schleusung nahezu 2000,- US-Dollar gezahlt worden sein.

In Deutschland angekommen, wurden die Personen ihrem Schicksal überlassen und bezahlten einem Taxifahrer über 600,- Euro für die Weiterfahrt nach Kopenhagen, die im Seehafen Rostock endete. Gegen den Taxifahrer wird nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die drei syrischen Männer stellten ein Schutzersuchen und wurden zur zentralen Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Horst/Nostorf weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: