Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Fahrkartenautomat in Plaaz angegriffen

Plaaz (ots) - Am 17. Dezember 2014 gegen 06:00 Uhr erhielt die Bundespolizeiinspektion Rostock die Mitteilung über eine vermutliche Sprengung eines Fahrkartenautomaten (FAA) am Haltepunkt Plaaz. Diese Information erhielt die Bundespolizei durch einen Lokführer eines vorbeifahrenden Regionalexpress. Vor Ort wurde durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Rostock und einem Techniker der DB AG festgestellt, dass der FAA mittels Sprengung an der Rückseite und durch Aufbruchswerkzeuge an der Vorderseite funktionsuntüchtig gemacht wurde. Dabei wurde nach derzeitigem Stand die Geldscheinkassette entwendet. Über den Stehlschaden sowie den Tätern liegen bisher keine Erkenntnisse vor. Der geschätzte Schaden am Automaten beläuft sich auf ca. 20.000 EUR. Nach ersten Erkenntnissen des hinzugezogenen Kriminaldauerdienstes der Landespolizei wurde die Sprengstoffexplosion durch pyrotechnische Erzeugnisse herbeigeführt.

Die Bundespolizei sucht Zeugen:

Hinweise zu dieser Straftat nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der

Telefon: 0381 / 2083 - 111 oder - 112 entgegen.

Darüber hinaus können Hinweise jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei Tel. 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: