Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: "Schwarzfahrer" beleidigte Bundespolizisten

Ludwigslust (ots) - Am Samstag, 08.03.2014, gegen 09:00 Uhr wurden Bundespolizisten, die gerade im Zug auf Streife waren, durch das Zugpersonal um Unterstützung gebeten. Ein 50-jähriger Mann (gebürtig aus Afghanistan) konnte keinen Fahrausweis gegenüber dem Zugpersonal vorweisen und war auch nicht in der Lage, sich einen Fahrausweis zu kaufen. Gegenüber den Beamten sagte er, dass er gar nicht in diese Richtung wollte, sondern eigentlich nach Hamburg unterwegs sei und in den falschen Zug eingestiegen war. Die Beamten stiegen mit dem Mann am Bahnhof Hagenow-Land aus, da er ja nach Hamburg zurück reisen wollte. Gegen 12:40 Uhr wurde der Mann durch eine andere Streife der Bundespolizei auf dem Bahnhof Ludwigslust mit dem Reiseziel Berlin angetroffen. Bei der polizeilichen Überprüfung beschimpfte er die Beamtin und ihren Kollegen als "SS-Leute". Andere reisende hörten die Beschimpfungen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits öfters ohne Fahrausweis unterwegs war und die angegebene Wohnadresse ebenfalls nicht stimmte. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Leistungserschleichung und Beamtenbeleidigung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecherin
Erika Krause-Schöne
Telefon: 0381/20 83 103 o. Mobil: 0170/767 1329
Fax: 0381/20 02 055
E-Mail: erika.krause-schoene@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: