Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Versuchter Aufbruch eines Fahrausweisautomaten in Kronskamp

Laage / Kronskamp (ots) - Unbekannte Täter versuchten in der Nacht vom 14.01. zum 15.01.2014 gegen 23:30 Uhr den Fahrkartenautomaten am Haltepunkt Kronskamp durch Aufhebeln aufzubrechen. Hierdurch kam es zur Alarmauslösung und der Fahrausweisautomat ging außer Betrieb. Die verständigte Bundespolizei konnte keine Täter mehr in diesem Bereich feststellen und während die eingesetzte Streife im Nahbereich nach möglichen Tätern fahndete, wurde der Fahrausweisautomat gegen 00:45 Uhr erneut von den Tätern aufgesucht. Sie wollten sich von ihrem Vorhaben nicht abbringen lassen und mittels Gullideckel wurde das Display des Automaten eingeschlagen. Bei erneutem Eintreffen der Streife konnten zwei Personen unerkannt flüchten. Die im Automat befindliche Geldkassette mit Inhalt war unversehrt und an ihrem Platz. Am Automaten entstand Totalschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro Die Bundespolizei ermittelt wegen versuchten schweren Diebstahls.

Die Bundespolizei sucht Zeugen:

Hinweise zu dieser Straftat nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon: 0381 / 2083 - 111 oder - 112 entgegen. Darüber hinaus können Hinweise jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei Tel. 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecherin
Erika Krause-Schöne
Telefon: 0381/20 83 103 o. Mobil: 0170/767 1329
Fax: 0381/20 02 055
E-Mail: erika.krause-schoene@polizei.bund.de

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: