Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Auto im Gleis sorgt für Zugverspätungen

Lindaunis (ots) - Gestern Abend gegen 20.15 Uhr wurde die Bundespolizei über einen bahnpolizeilichen Sachverhalt auf der Bahnstrecke Flensburg nach Kiel informiert. Im Bereich der Eisenbahnbrücke Lindaunis (Kreis Schleswig-Flensburg) hatte sich ein Autofahrer in den Bahngleisen festgefahren. Sofort wurde die Bahnstrecke gesperrt.

Als die eingesetzten Bundespolizisten am Ereignisort eintrafen, war der PKW bereits weg. Die Beamten konnten jedoch ermitteln, dass sich der Fahrer eines Mercedes tatsächlich in den Gleisen festgefahren hatte.

Das Kennzeichen war jedoch vom Fahrdienstleiter abgelesen worden und die Bundespolizisten riefen den Fahrzeugführer an. Dieser gab den Sachverhalt auch zu. Andere Verkehrsteilnehmer hatten geholfen den PKW aus dem Schotterbett zu ziehen.

Nach Überprüfung der Gleisanlagen auf Schäden konnte die Bahnstrecke nach einer Stunde wieder freigegen werden. Drei Züge waren von dieser Sperrung betroffen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: