Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Wieder "Abkürzer" über Bahngleise- Lebensgefährliches Fehlverhalten

Meldorf (ots) - Nachdem die Bundespolizei im Herbst 2015 den Bahnhof Meldorf überwacht und auch diverse Gleisüberschreitungen festgestellt und geahndet hatte, kommt es jetzt erneut zu lebensgefährlichen Gleisüberschreitungen im Bahnhof Meldorf.

Lokführer hatten gestern und heute Personen gesichtet, die nicht den Fußgängertunnel nutzen, sondern die Abkürzung über die Gleise nehmen. Offensichtlich sind sich die Personen nicht im Klaren, in welche Lebensgefahr sie sich begeben.

Durchfahrende Züge fahren mit hohen Geschwindigkeiten und haben einen langen Bremsweg. Güterzüge stehen zudem nicht im Fahrplan.

Die Bundespolizei appelliert eindringlich an diese Personen: Nutzen Sie den vorgeschriebenen Weg durch den Fußgängertunnel und laufen Sie nicht über die Bahngleise. Sollten zukünftig unerlaubte Gleisüberschreitungen festgestellt werden, so wird dieses konsequent mit einem Verwarngeld geahndet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: