Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Mann stürzt zwischen Zug und Bahnsteigkante

Wilster (ots) - Gestern Abend gegen 22.40 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Unfall im Bahnbereich auf der Bahnstrecke Westerland - Hamburg informiert. Ein Mann war bei Einfahrt eines Zuges der Nord-Ostsee-Bahn im Bahnhof Wilster auf dem Bahnsteig ins Straucheln gekommen, gestürzt und zwischen Zug und Bahnsteigkante gefallen.

Er wurde mehrere Meter mitgeschleift und erlitt Verletzungen am Arm. Sein Begleiter leistete Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Der Triebfahrzeugführer des Zuges hatte die beiden Männer auf dem Bahnsteig zwar bemerkt, seinen Zug auch normal abgebremst aber von dem Unfall nichts bemerkt.

Der alarmierte Notarzt und die Rettungsassistenten versorgten den 25-Jährigen medizinisch. Er wurde mit schweren Armverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Vor Ort waren Beamte der Landes- und Bundespolizei, ein Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagen sowie der Notfallmanager der Bahn.

Die Bahnstrecke Westerland - Hamburg war für die Rettungsmaßnahmen von 22.36 bis 23.23 Uhr gesperrt. Sechs Züge erhielten Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: